Paukenschlag bei WrestleMania

Aufmacherbild

Die 32. Ausgabe von WrestleMania geht als Rekord-Show in die Geschichte ein.

101.763 Zuschauer im AT&T Stadium zu Arlington (Texas) sorgen für einen Zuschauerrekord. Die Fans kommen voll auf ihre Kosten und, wie Roman Reigns Titelträger Triple H bezwingt und sich zum neuen WWE World Heavyweight Champion krönt.

Shane McMahon sorgt gegen den Undertaker mit einem atemberaubenden Stunt aus sechs Metern Höhe für Furore, unterliegt aber dem Deadman. Indes feiert John Cena ein überraschendes Comeback.

Cena eilte The Rock zu Hilfe

Der 38-Jährige zog sich Anfang des Jahres bei einem Match gegen Alberto del Rio einen Riss der Rotatorenmanschette zu und sollte ursprünglich sechs bis neun Monate ausfallen. In Arlington kam er The Rock zu Hilfe.

Der war gerade dabei, das Publikum zu unterhalten, als die Wyatt Family einmarschierte. Zunächst gelang es dem "People's Champ", Erick Rowan binnen sechs Sekunden zu pinnen, doch die Wyatts formierten sich anschließend zu dritt um den Ring und wollten The Rock attackieren.

Just in diesem Moment ertönte die Musik von Cena, der seinem Vorgänger als WWE-Aushängeschild zu Hilfe eilte und das Trio Bray Wyatt, Braun Strowman und Rowan mit dem Hollywood-Superstar in die Schranken wies.

WrestleMania: The Rock gets help from an old rival

When Dwayne The Rock Johnson needed a hand against The #WyattFamily, he got one from an unexpected rival! #WrestleMania

Posted by WWE on Sonntag, 3. April 2016

The Beast bezwingt den Lunatic Fringe

Für Brutalität war gesorgt, als Dean Ambrose und Brock Lesnar, begleitet von Paul Heyman, im No Holds Barred Street Fight aufeinander einprügelten. Der Lunatic Fringe, als krasser Außenseiter ins Match gegange, nahm allerlei Hilfsmaterial in Form von Baseballschlägern oder Sesseln in Anspruch, um Lesnar etwas entgegensetzen zu können.

Schlussendlich war es jedoch erneut das Biest, das mit einer Reihe von Suplexes und seinem berühmt-berüchtigten F5 die Oberhand behielt.

Michaels, Foley und Austin als Team

Im Six-Man Tag Team Match zwischen der League of Nations (Sheamus, Alberto del Rio, Rusev - mit King Barrett) gegen The New Day (Big E, Xavier Woods, Kofi Kingston) setzten sich erstere durch und tönten anschließen, dass keine Dreier-Formation der Welt sie stoppen könnte.

Wenige Augenblicke später wurden sie eines Besseren belehrt, als die Hall of Famer Shawn Michaels, Mick Foley und Steve Austin auftauchten, um der League of Nations eine Lektion zu erteilen. 

Sie sind mehr als ein optischer Aufputz der WWE - die Diven:

Bild 1 von 149

Lana

Bild 2 von 149
Bild 3 von 149
Bild 4 von 149
Bild 5 von 149
Bild 6 von 149
Bild 7 von 149
Bild 8 von 149
Bild 9 von 149
Bild 10 von 149
Bild 11 von 149
Bild 12 von 149
Bild 13 von 149
Bild 14 von 149
Bild 15 von 149
Bild 16 von 149
Bild 17 von 149
Bild 18 von 149
Bild 19 von 149
Bild 20 von 149
Bild 21 von 149

Cameron

Bild 22 von 149
Bild 23 von 149
Bild 24 von 149
Bild 25 von 149
Bild 26 von 149
Bild 27 von 149
Bild 28 von 149
Bild 29 von 149
Bild 30 von 149
Bild 31 von 149
Bild 32 von 149
Bild 33 von 149
Bild 34 von 149
Bild 35 von 149
Bild 36 von 149
Bild 37 von 149
Bild 38 von 149
Bild 39 von 149
Bild 40 von 149
Bild 41 von 149

Charlotte

Bild 42 von 149
Bild 43 von 149
Bild 44 von 149
Bild 45 von 149
Bild 46 von 149
Bild 47 von 149
Bild 48 von 149
Bild 49 von 149
Bild 50 von 149
Bild 51 von 149

Emma

Bild 52 von 149
Bild 53 von 149
Bild 54 von 149
Bild 55 von 149
Bild 56 von 149
Bild 57 von 149
Bild 58 von 149
Bild 59 von 149
Bild 60 von 149
Bild 61 von 149

Eva Marie

Bild 62 von 149
Bild 63 von 149
Bild 64 von 149
Bild 65 von 149
Bild 66 von 149
Bild 67 von 149
Bild 68 von 149
Bild 69 von 149
Bild 70 von 149
Bild 71 von 149
Bild 72 von 149
Bild 73 von 149
Bild 74 von 149
Bild 75 von 149
Becky Lynch Bild 76 von 149
Bild 77 von 149
Bild 78 von 149
Bild 79 von 149
Bild 80 von 149
Bild 81 von 149
Bild 82 von 149
Bild 83 von 149
Bild 84 von 149
Bild 85 von 149
Bild 86 von 149
Bild 87 von 149
Brie Bella Bild 88 von 149
Bild 89 von 149
Bild 90 von 149
Bild 91 von 149
Bild 92 von 149
Bild 93 von 149
Bild 94 von 149
Bild 95 von 149
Bild 96 von 149
Bild 97 von 149
Bild 98 von 149
Bild 99 von 149
Bild 100 von 149
Nikki Bella Bild 101 von 149
Bild 102 von 149
Bild 103 von 149
Bild 104 von 149
Bild 105 von 149
Bild 106 von 149
Bild 107 von 149
Bild 108 von 149
Bild 109 von 149
Bild 110 von 149
Bild 111 von 149
Bild 112 von 149
Bild 113 von 149
Paige Bild 114 von 149
Bild 115 von 149
Bild 116 von 149
Bild 117 von 149
Bild 118 von 149
Bild 119 von 149
Bild 120 von 149
Bild 121 von 149
Bild 122 von 149
Bild 123 von 149
Bild 124 von 149
Bild 125 von 149
Bild 126 von 149
Bild 127 von 149
Bild 128 von 149
Bild 129 von 149
Bild 130 von 149
Bild 131 von 149
Bild 132 von 149
Bild 133 von 149
Summer Rae Bild 134 von 149
Bild 135 von 149
Bild 136 von 149
Bild 137 von 149
Bild 138 von 149
Bild 139 von 149
Bild 140 von 149
Bild 141 von 149
Bild 142 von 149
Bild 143 von 149
Bild 144 von 149
Bild 145 von 149
Bild 146 von 149
Bild 147 von 149
Bild 148 von 149
Bild 149 von 149

Sensation im Ladder Match

Mit einer Sensation endete das 7-man Ladder Match um die Intercontinental Championship. Titelverteidiger Kevin Owens und sein Intimfeind Sami Zayn wurden favorisiert, doch am Ende schauten beide durch die Röhre.

Am Ende war es jedoch Zack Ryder, der den Titel gen Himmel strecken durfte. Jener Ryder, der nur aufgrund der Verletzung von Neville überhaupt erst eine Chance auf den Titel bekam.

Newcomer Corbin triumphiert

Eine weitere Überraschung lieferte die 20-man Battle Royal um die Andre the Giant Memorial Trophy. Zunächst tauchten Diamond Dallas Page und Shaquille O'Neal als Überraschungsteilnehmer auf, ehe Rookie Baron Corbin den Sieg davon trug, indem er mit Kane seinen letzten verbliebenen Kontrahenten über das höchste Seil aus dem Ring beförderte.

Im Kampf um die Women's Championship, die Bezeichnung Diva's Championship ist nicht länger gültig, behielt Charlotte die Oberhand. Viele rechneten damit, dass ihre Regentschaft im Triple Threat Match gegen Sasha Banks und Becky Lynch endet, doch die Tochter von Hall of Famer Ric Flair gewann - einmal mehr mit kleiner Hilfestellung ihres Vaters.

In einem technisch hochwertigen Kampf gelang es indes Chris Jericho, den favorisierten AJ Styles in die Schranken zu weisen.

Wir zeigen euch die Wrestler, die am meisten abcashen. Es gibt auch einige Überraschungen:

Bild 1 von 21

Platz 10: DEAN AMBROSE

Bild 2 von 21

Der "Lunatic Fringe" cashte 2015 laut "forbes.com" 1,1 Millionen US-Dollar.

Bild 3 von 21

Platz 9: KANE

Bild 4 von 21

"The Demon" gehört zu den längstdienenden Wrestlern. Das wird in der WWE mit 1,3 Mio. per anno honoriert.

Bild 5 von 21

Platz 8: BIG SHOW

Bild 6 von 21

Der nächste "Big Man" mit "Big Wage". Big Show kassierte 2015 1,5 Mio. Dollar.

Bild 7 von 21

Platz 7: UNDERTAKER

Bild 8 von 21

Überraschend weit hinten klassiert sich die lebende Legende. Der Taker kassierte, wohl auch aufgrund seiner seltenen Auftritte, "nur" 2,0 Mio. Dollar.

Bild 9 von 21

Platz 6: ROMAN REIGNS

Bild 10 von 21

Auch der Superstar und McMahon-Protegé landet verhältnismäßig weit hinten. 2,1 Mio. Dollar waren im letzten Jahr dennoch ein ganz erträgliches Salär.

Bild 11 von 21

Platz 5: SETH ROLLINS

Bild 12 von 21

Der ehemalige World Heavyweight Champion fehlt seit Monaten verletzt. 2,4 Mio. Dollar trösten ihn darüber hinweg.

Bild 13 von 21

Platz 4: RANDY ORTON

Bild 14 von 21

Die "Viper" zählt seit Jahren zu den Topstars. Das schlug sich 2015 auf sein Gehalt nieder. 2,7 Mio. reichen nur knapp nicht für einen Podestplatz.

Bild 15 von 21

Platz 3: TRIPLE H

Bild 16 von 21

"The King of the Kings" ist zwar sportlich gesehen vielleicht der König, finanziell nicht ganz. 2,8 Mio. Dollar kassierte "The Game" im vergangenen Jahr.

Bild 17 von 21

Platz 2: BROCK LESNAR

Bild 18 von 21

Wir machen einen gehörigen Gehaltssprung, denn "The Beast" sackte im letzten Jahr nicht weniger als 6,0 Mio. ein. Und das, obwohl er sich eine längere Auszeit gönnte.

Bild 19 von 21

Platz 1: JOHN CENA

Bild 20 von 21

Er ist und bleibt das Aushängeschild der WWE. Mit 9,5 Millionen US-Dollar ist der Liebling der Kids auch die Nummer eins unter den Topverdienern der größten Wrestling-Liga der Welt.

Bild 21 von 21

Die weiteren Ergebnisse:

*) Kalisto bezwingt Ryback und bleibt United States Champion

*) Team Total Divas (Brie Bella, Paige, Eva Marie, Alicia Fox, Natalya) bezwingt Team B.A.D. and Blonde (Lana, Naomi, Emma, Summer Rae, Tamina) durch Aufgabe

*) The Usos gewinnen das Tag Team Match gegen die Dudley Boyz

 

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare