Die heißesten Gerüchte aus der WWE

Aufmacherbild
 

Arlington macht sich bereit für die Wrestling-Show des Jahres.

Wenn am Sonntag die 32. Ausgabe von WrestleMania über die Bühne geht, steht die 365.000-Einwohner-Stadt im US-Bundesstaat Texas Kopf.

Mehr als 90.000 Fans werden zum Mega-Event erwartet, ein neuer Zuschauerrekord (bislang 93.173) wird erwartet. Für Unterhaltung sorgen die WWE Superstars rund um Triple H, Brock Lesnar und Roman Reigns.

Doch schon Tage vor dem eigentlichen Höhepunkt kocht die Stimmung unter den Fans, die Gerüchteküche brodelt wie selten zuvor. Man hört von Rücktritten, Comebacks und Legenden, die eine wesentliche Rolle spielen sollen.

Auch ein Heel-Turn zweier Superstars, also der Wechsel vom Guten zum Bösewicht, wird in Fachmedien einschlägig diskutiert und von Ikonen wie "Stone Cold" Steve Austin oder Mick Foley sogar gefordert.

LAOLA1 greift die heißesten Gerüchte auf und gibt eine Einschätzung ab:

Die WWE splittet ihr Roster

Matthias Nemetz: Bitte nicht. Die WWE braucht vieles, aber sicher keinen strikten Rostersplit. Aktuell fehlen dazu eindeutig die Superstars. Verletzungen, Rücktritte und Auszeiten zahlreicher Wrestler machen sich bemerkbar. Wie will man zwei Shows ordentlich und abwechslungsreich gestalten, wenn einfach die nötigen Top-Leute fehlen? Ja, der „Kampf“ würde dem Produkt gut tun, man könnte sich gegenseitig pushen - aber bitte nicht auf Zwang in der momentanen Situation.

Man kann das Roster aufteilen, wenn es zu viele Stars für eine Show gibt. Zurzeit  ist es mit den vorhandenen Workern schwer genug, eine gute Show auf die Beine zu stellen. Angenommen Triple H, Brock Lesnar, John Cena, der Undertaker und Roman Reigns treten nur noch bei Raw auf, wer bleibt dann für Smackdown? Ein paar Midcarder, aber keine richtigen Stars. Selbst die verletzten Seth Rollins und Randy Orton könnten die Kohlen wohl nicht aus dem Feuer holen.

Die zweite Show hat es selbst mit Star-Power schwer genug, die Ratings sehen alles andere als rosig aus. Der strikte Rostersplit könnte zwar eine Chance für unterschätzte Wrestler sein, die nicht im Rampenlicht stehen, bei Smackdown zu Top-Stars zu wachsen, aber wohl eher der Untergang für die zweite WWE-Show sein.

Christoph Nister: Die Gerüchteküche brodelt, der Roster könnte wieder geteilt werden. Es gibt sogar neu von der WWE produzierte Grafiken, die als Indiz dafür gewertet werden.

Um ehrlich zu sein: Ich bin grundsätzlich großer Befürworter eines Splits, aber nicht ganz sicher, ob die WWE dafür aktuell breit genug aufgestellt ist. Andererseits wäre es eine geniale Möglichkeit, um derzeit unter Wert verkauften Superstars eine Plattform bieten zu können, damit sie ihr Potenzial entfalten können. Mit einer Splittung gäbe es zudem wieder mehr Titel (WWE und World Heavyweight Championship, WWE Tag Team und World Tag Team Championship, evt. Cruiserweight?) und damit mehr Chancen auf einen Gürtel.  Auch eine Wiedereinführung des Drafts hätte einen besonderen Reiz.

Entstanden ist dieses Gerücht mit der Rückkehr von Shane McMahon. Nüchtern betrachtet ist die Chance auf die Trennung daher eher gering, denn Shano-O-Mac tauchte nur wieder auf, da das ursprünglich geplante Match zwischen dem Taker und John Cena aufgrund dessen Verletzung (Riss der Rotatorenmanschette) platzte.

Da McMahon Junior jedoch vom Publikum gefeiert und sehnsüchtig ein Umschwung in der WWE herbei gesehnt wird, sollten Vince und seine Vertrauten alles daran setzen, ihn langfristig an die Company zu binden. Und wenn Seth Rollins, Randy Orton und Cena erst wieder fit sind, scheint auch der Roster breit genug für eine Trennung zu sein.

Wir zeigen euch die Wrestler, die am meisten abcashen. Es gibt auch einige Überraschungen:

Bild 1 von 21

Platz 10: DEAN AMBROSE

Bild 2 von 21

Der "Lunatic Fringe" cashte 2015 laut "forbes.com" 1,1 Millionen US-Dollar.

Bild 3 von 21

Platz 9: KANE

Bild 4 von 21

"The Demon" gehört zu den längstdienenden Wrestlern. Das wird in der WWE mit 1,3 Mio. per anno honoriert.

Bild 5 von 21

Platz 8: BIG SHOW

Bild 6 von 21

Der nächste "Big Man" mit "Big Wage". Big Show kassierte 2015 1,5 Mio. Dollar.

Bild 7 von 21

Platz 7: UNDERTAKER

Bild 8 von 21

Überraschend weit hinten klassiert sich die lebende Legende. Der Taker kassierte, wohl auch aufgrund seiner seltenen Auftritte, "nur" 2,0 Mio. Dollar.

Bild 9 von 21

Platz 6: ROMAN REIGNS

Bild 10 von 21

Auch der Superstar und McMahon-Protegé landet verhältnismäßig weit hinten. 2,1 Mio. Dollar waren im letzten Jahr dennoch ein ganz erträgliches Salär.

Bild 11 von 21

Platz 5: SETH ROLLINS

Bild 12 von 21

Der ehemalige World Heavyweight Champion fehlt seit Monaten verletzt. 2,4 Mio. Dollar trösten ihn darüber hinweg.

Bild 13 von 21

Platz 4: RANDY ORTON

Bild 14 von 21

Die "Viper" zählt seit Jahren zu den Topstars. Das schlug sich 2015 auf sein Gehalt nieder. 2,7 Mio. reichen nur knapp nicht für einen Podestplatz.

Bild 15 von 21

Platz 3: TRIPLE H

Bild 16 von 21

"The King of the Kings" ist zwar sportlich gesehen vielleicht der König, finanziell nicht ganz. 2,8 Mio. Dollar kassierte "The Game" im vergangenen Jahr.

Bild 17 von 21

Platz 2: BROCK LESNAR

Bild 18 von 21

Wir machen einen gehörigen Gehaltssprung, denn "The Beast" sackte im letzten Jahr nicht weniger als 6,0 Mio. ein. Und das, obwohl er sich eine längere Auszeit gönnte.

Bild 19 von 21

Platz 1: JOHN CENA

Bild 20 von 21

Er ist und bleibt das Aushängeschild der WWE. Mit 9,5 Millionen US-Dollar ist der Liebling der Kids auch die Nummer eins unter den Topverdienern der größten Wrestling-Liga der Welt.

Bild 21 von 21

John Cena/Roman Reigns turnt Heel

Nemetz: John Cena als Heel? Oh ja, das wäre es. Schon in der Vergangenheit hat sich gezeigt, dass Top-Stars die jahrelang als Face unterwegs waren, als Bösewichte aufblühen können. Um es mit Faust zu sagen: „Die Botschaft hör ich wohl, allein mir fehlt der Glaube.“

Die WWE hätte schon oft genug die Chance gehabt, Cena zum Heel zu turnen – den Mut, es auch wirklich zu tun, hatte man scheinbar nie. Viel wahrscheinlicher ist ein Turn von Roman Reigns. Der zieht ja bekanntlich schon seit längerem negative Reaktionen. Fans sehen den Cousin von Dwayne Johnson falsch eingesetzt – seine Rolle als Face wirkt zu sehr aufgesetzt. Ein Turn direkt bei Wrestlemania scheint schwer machbar, Gegner Triple H ist einer der absoluten Bösewichte.

Dass sich Reigns der Authority anschließt, macht keinen Sinn. Bleibt nur ein Turn bei Raw nach Wrestlemania. Dort könnte Reigns ausgerechnet seinem ehemaligen „Shield“-Partner Dean Ambrose, dem wohl heißesten Face der Liga, in den Rücken fallen. Wie auch immer, Reigns wird früher als später zum Heel turnen, da bin ich mir sicher. Mein Wunschszenario: Reigns gewinnt den Titel im Mainevent, sein Onkel "The Rock" kommt in die Halle, um mit ihm zu feiern. Doch der frischgebackene Champion wendet sich gegen seinen Blutsverwandten und streckt ihn mit einem Spear nieder. Er wäre auf Anhieb der ultimative Bösewicht.

Nister: Es ist der Wunsch, nein, fast schon der Traum vieler WWE-Interessierter, dass einer der beiden endlich zum Heel turnt. Auch meiner. Viel zu lange fährt man eine eindimensionale Strategie. Klar, aus Marketing-Sicht bringen Cena, der angeblich kurz vor einem Comeback steht, und Reigns die meiste Kohle, weil sie die Lieblinge der jungen Fans sind. In den Hallen werden beide, vor allem Reigns, gnadenlos ausgebuht.

Wie heißt es doch so schön: No risk, no fun. Die WWE blieb in ihrer Entwicklung der letzten Jahre in einigen Bereichen stehen. Die Fehden waren häufig wenig mitreißend, Innovationen blieben aus. Mit einem Heel-Turn von Cena oder Reigns würde ordentlich Action reinkommen. Lasst doch einen der beiden Mal richtig durchdrehen und die WWE auf den Kopf stellen.

Ich erinnere an einen der legendärsten Wrestling-Momente der Geschichte: 1996 bei WCW „Bash at the Beach“ rechneten alle damit, dass Hulk Hogan sich mit Randy Savage, Sting und Lex Luger verbünden und die Outsiders (Kevin Nash und Scott Hall) vernichten würde. Der „Hulkster“ turnte aber Heel, die nWo (New World Order) war geboren. Solche Überraschungsmomente sind es, die die Faszination Wrestling ausmachen. McMahon sollte Eier haben und etwas wagen. Ich befürchte allerdings, dass alles bleibt, wie es ist.

Legenden greifen bei WM entscheidend ein

Nister: Von Steve Austin über Goldberg bis Shawn Michaels werden zahlreiche Legenden gehandelt, Matches durch ihr Eingreifen zu entscheiden. Wirklich realistisch sind – leider – nur die wenigsten. Von einem Goldberg-Comeback wird seit Jahren spekuliert und so reizvoll es auch wäre, die Chancen darauf sind aus meiner Sicht verschwindend gering.

Ein Erscheinen Austins in seinem Heimat-Bundesstaat wirkt deutlich plausibler, auch Michaels, der im Rahmen von WrestleMania Termine für die WWE wahrnimmt, könnte eine Rolle spielen – gut vorstellbar, dass er im Match seines Freundes Triple H um die WWE World Heavyweight Championship, das wohl als No Disqualification Match angesetzt wird, seine Finger im Spiel hat.

Warum nicht auch einen Mick Foley auf das Duell Ambrose vs. Lesnar ansetzen? Es würde sicher mehr Leute von den Sitzen reißen als die kolportierte Einmischung der Wyatt Family (weiter unten mehr), denn davon ist inzwischen auszugehen. Da wären wir wieder bei den Überraschungen, die leider viel zu oft ausbleiben.

Nemetz: Kommt darauf an, was man unter „Legende“ versteht. Ich nehme einfach einmal Wrestler her, die ihre Karriere bereits beendet haben und nicht offiziell für Wrestlemania eingeplant sind. Hier lautet die Antwort ganz klar nein. Sting ist verletzt und dürfte bei der „Hall of Fame“-Zeremonie seine Karriere beenden. Eine Rückkehr von Goldberg wäre ein richtiger Wow-Moment, die Wahrscheinlichkeit ist aber äußert gering.

Einzig Steve Austin dürfte neben dem angekündigten Host The Rock in seiner Heimat Texans auftauchen. Richtig viel Impact hat ein „normaler“ Auftritt der „Texas Rattlesnake“ nicht – dazu müsste er schon entscheidend in ein Match eingreifen. Daran glaube ich einfach nicht.

Zudem spielen mit Triple H, dem Undertaker, Shane McMahon und Chris Jericho schon vier etwas ältere Herren, die man allesamt als „Legenden“ bezeichnen könnte, eine wichtige Rolle. An das Comeback oder Auftauchen einer richtigen Legende glaube ich deshalb nicht.

 

Sie sind mehr als ein optischer Aufputz der WWE - die Diven:

Bild 1 von 149

Lana

Bild 2 von 149
Bild 3 von 149
Bild 4 von 149
Bild 5 von 149
Bild 6 von 149
Bild 7 von 149
Bild 8 von 149
Bild 9 von 149
Bild 10 von 149
Bild 11 von 149
Bild 12 von 149
Bild 13 von 149
Bild 14 von 149
Bild 15 von 149
Bild 16 von 149
Bild 17 von 149
Bild 18 von 149
Bild 19 von 149
Bild 20 von 149
Bild 21 von 149

Cameron

Bild 22 von 149
Bild 23 von 149
Bild 24 von 149
Bild 25 von 149
Bild 26 von 149
Bild 27 von 149
Bild 28 von 149
Bild 29 von 149
Bild 30 von 149
Bild 31 von 149
Bild 32 von 149
Bild 33 von 149
Bild 34 von 149
Bild 35 von 149
Bild 36 von 149
Bild 37 von 149
Bild 38 von 149
Bild 39 von 149
Bild 40 von 149
Bild 41 von 149

Charlotte

Bild 42 von 149
Bild 43 von 149
Bild 44 von 149
Bild 45 von 149
Bild 46 von 149
Bild 47 von 149
Bild 48 von 149
Bild 49 von 149
Bild 50 von 149
Bild 51 von 149

Emma

Bild 52 von 149
Bild 53 von 149
Bild 54 von 149
Bild 55 von 149
Bild 56 von 149
Bild 57 von 149
Bild 58 von 149
Bild 59 von 149
Bild 60 von 149
Bild 61 von 149

Eva Marie

Bild 62 von 149
Bild 63 von 149
Bild 64 von 149
Bild 65 von 149
Bild 66 von 149
Bild 67 von 149
Bild 68 von 149
Bild 69 von 149
Bild 70 von 149
Bild 71 von 149
Bild 72 von 149
Bild 73 von 149
Bild 74 von 149
Bild 75 von 149
Becky Lynch Bild 76 von 149
Bild 77 von 149
Bild 78 von 149
Bild 79 von 149
Bild 80 von 149
Bild 81 von 149
Bild 82 von 149
Bild 83 von 149
Bild 84 von 149
Bild 85 von 149
Bild 86 von 149
Bild 87 von 149
Brie Bella Bild 88 von 149
Bild 89 von 149
Bild 90 von 149
Bild 91 von 149
Bild 92 von 149
Bild 93 von 149
Bild 94 von 149
Bild 95 von 149
Bild 96 von 149
Bild 97 von 149
Bild 98 von 149
Bild 99 von 149
Bild 100 von 149
Nikki Bella Bild 101 von 149
Bild 102 von 149
Bild 103 von 149
Bild 104 von 149
Bild 105 von 149
Bild 106 von 149
Bild 107 von 149
Bild 108 von 149
Bild 109 von 149
Bild 110 von 149
Bild 111 von 149
Bild 112 von 149
Bild 113 von 149
Paige Bild 114 von 149
Bild 115 von 149
Bild 116 von 149
Bild 117 von 149
Bild 118 von 149
Bild 119 von 149
Bild 120 von 149
Bild 121 von 149
Bild 122 von 149
Bild 123 von 149
Bild 124 von 149
Bild 125 von 149
Bild 126 von 149
Bild 127 von 149
Bild 128 von 149
Bild 129 von 149
Bild 130 von 149
Bild 131 von 149
Bild 132 von 149
Bild 133 von 149
Summer Rae Bild 134 von 149
Bild 135 von 149
Bild 136 von 149
Bild 137 von 149
Bild 138 von 149
Bild 139 von 149
Bild 140 von 149
Bild 141 von 149
Bild 142 von 149
Bild 143 von 149
Bild 144 von 149
Bild 145 von 149
Bild 146 von 149
Bild 147 von 149
Bild 148 von 149
Bild 149 von 149

Die Wyatt Family entscheidet Ambrose vs. Lesnar

Nister: In der offiziellen WM32-Card der WWE taucht die Wyatt Family nicht auf. Da ich beim besten Willen nicht davon ausgehe, dass für Bray Wyatt und seinen Anhang kein Platz vorgesehen ist, darf man das als Indiz werten, dass die Gruppierung einen Kampf sabotiert und möglicherweise entscheidend eingreift. Lust darauf habe ich aber keine. Die Gruppierung hat ihr Momentum schon lange verloren, sie jetzt unnötig wieder zu pushen, macht wenig Sinn.

Besonders erschreckend finde ich, dass Braun Strowman als Liebling von Vince McMahon gilt und als Siegkandidat für die André the Giant Memorial Battle Royal gehandelt wird. Eine Fehde Lesnar gegen die Wyatt Family für SummerSlam soll auch schon angedacht sein. Hoffentlich lenken die Bosse rechtzeitig ein und ändern ihren Plan ...

Nemetz: Hier scheint ein Eingriff wahrscheinlich, ich persönlich brauche ihn aber nicht. Das Match hat das Potenzial, das absolute Highlight des Abends zu werden. Ich will hier einfach einen brutalen Street Fight sehen. Das Tier Lesnar gegen den Publikumsliebling Ambrose. Die Maschine gegen den ausgefuchsten Techniker. Hier dürfte es „Old School“ werden – Waffen werden zum Einsatz kommen und es könnte sogar Blut fließen.

Ein Eingriff ist in so einem Match immer möglich und die Wyatts haben sonst noch keinen Spot auf der WM-Card, deshalb gehe ich leider fast davon aus. Fragt sich nur, wie man das anstellen will. Ein Sieg von Ambrose hätte weit weniger Impact, wenn die Wyatts zuvor Lesnar attackieren. Und ein Sieg des ehemaligen UFC-Champs trotz Eingriffs hätte irgendwie etwas von „Super-Cena“ und würde Ambrose schwächen. Eigentlich eine Lose-Lose-Situation.

 

Die Bella-Twins bereiten ihren Abschied vor

Nemetz: Fast zehn Jahre lang waren die Bellas fixer Bestandteil der WWE. Seit 2007 versüßen die Zwillinge das Programm der größten Wrestling-Organisation, aber schon bald ist Schluss. Brie, die mit Ex-WWE-Superstar Daniel Bryan verheiratet ist, dürfte sich schon nach Wrestlemania aus dem Business zurückziehen. Das Paar will eine Familie gründen, mit 32 Jahren hat Brie zwar noch keine Eile, aber auch nicht mehr massenhaft Zeit.

Ihr Zwilling Nikki, mit John Cena liiert, könnte ihre Karriere nach einer schweren Nackenverletzung beenden. Die Vergangenheit hat gezeigt, dass derartige Verletzungen immer öfter in einem Rücktritt resultieren. Steve Austin, Edge und zuletzt Daniel Bryan, um nur einige zu nennen.

Nister: Brie kündigte schon vor längerer Zeit an, dass sie sich im Sommer aus der WWE zurückziehen und mit ihrem Ehemann Daniel Bryan eine Familie gründen will. Aktuell überschlagen sich jedoch die Ereignisse. Nach Bryans Rücktritt aufgrund zahlreicher Gehirnerschütterungen steht auch seine Frau vor dem unmittelbaren Aus.

Mehrere Medien berichten, dass sie in der RAW-Sendung nach WrestleMania ihr Aus bekannt gibt, da Bryan mit gesundheitlichen Problemen zu kämpfen hat und sie für ihn da sein will. Der ehemalige WWE-Champion und Fan-Liebling musste sämtliche geplanten Termine im Umfeld des Saison-Highlights, u.a. war eine Tribut-Show für ihn geplant, kurzfristig absagen.

Doch nicht nur Bries, sondern auch Nikkis Tage in der WWE könnten schon bald gezählt sein. Eine schwere Nackenverletzung zwingt sie seit Ende 2015 zum Pausieren. Gerüchten zufolge wird John Cenas Freundin zwar zur Company zurückkehren, jedoch kann sie aufgrund der Schwere ihrer Verletzung bestenfalls noch als Teilzeit-Wrestlerin agieren. Für die Diven-Riege wäre ein Abschied der Bella Twins ein herber Verlust.

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare