Zaiser und Auböck verzichten auf weitere EM-Starts

Aufmacherbild

Für Lisa Zaiser und Felix Auböck ist die Schwimm-Kurzbahn-EM in Netanya vorzeitig beendet.

Das OSV-Duo entschied vor den Samstag-Bewerben, wegen gesundheitlicher Probleme auf weitere Starts zu verzichten. Zaiser fühlt sich nach ihrer erst kürzlich überwundenen Krankheit nicht mehr fit genug, Auböck macht eine Erkältung zu schaffen.

Zaiser meinte zu ihrer Verfassung: "Offensichtlich habe ich meine Krankheit doch noch nicht vollständig überstanden und bin zu früh zurückgekommen."

Auböck hat Probleme mit den Atemwegen

Keine optimale Vorbereitung

Bis vor einer Woche musste Zaiser noch Medikamente nehmen, wollte aber die EM unbedingt schwimmen.

"Eigentlich müsste ich zufrieden sein, dass ich im 100-m Lagen-Finale stand (Anm.: Rang sieben) und auch mit der Staffel (Anm.: Final-Teilnahme) toll geschwommen bin. Ich weiß aber, dass ich mehr kann. Das ist leider nicht möglich, wenn man nicht hundertprozentig fit ist. Deshalb werde ich nichts riskieren und lieber pausieren."

Auböck will nichts riskieren

Auböck landete bei der EM über 400 m Kraul auf Platz zwölf und über 200 m Kraul an der achten Stelle, bekam nun aber leichte Probleme mit den Atemwegen.

Zum Abschluss wäre am Samstag noch 100 m Kraul auf dem Programm gestanden.

"Beim Einschwimmen habe ich getestet, ob ich genügend Luft für ein gutes Rennen habe. Das war leider nicht der Fall und ich möchte nichts riskieren. Es kommen jetzt nicht wichtige Bewerbe bei denen ich meine Limits bestätigen möchte und da wäre das Risiko zu groß", sagte der Niederösterreicher.

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare