Toter bei Rennen in der Krieau

Aufmacherbild
 

Die Trabrennen in der Wiener Krieau werden am Sonntag von einem Todesfall überschattet.

Ein 65-jähriger Amateur-Rennfahrer aus Illmitz stürzt in der Schlusskurve der 2.100m-Distanz tot aus seinem Sulky. Er hat zu diesem Zeitpunkt die Konkurrenz mit seiner Stute Lutin G. angeführt.

Rund 40-minütige Reanimations-Versuche bleiben erfolglos. Laut einer ersten Diagnose könnte eine Lungenembolie die Todesursache sein. Der Renntag wird infolge vorzeitig abgebrochen.

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare