IAAF wehrt sich gegen Vorwürfe

Aufmacherbild
 

Der Leichtathletik-Weltverband (IAAF) wehrt sich gegen die Vorwürfe, Blutdoping toleriert zu haben.

In einer ausführlichen Mitteilung meint der IAAF am Freitag, dass die Behauptungen "jeder wissenschaftlichen und rechtlichen Grundlage" entbehren.

Ende August berichteten die "ARD" und die "Sunday Times" nach der Analyse von etwa 12.000 Bluttests, dass der Weltverband bei Olympischen Spielen und Weltmeisterschaften Blutdoping nicht effektiv genug bekämpft habe.

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare