Kendra Harrison holt sich den Weltrekord

Aufmacherbild Foto: © getty

Kendra Harrison stellt beim Diamond-League-Meeting in London am Freitagabend mit 12,20 Sekunden einen neuen Weltrekord über 100m Hürden auf.

Die US-Amerikanerin verbessert die bisherige Bestmarke der Bulgarin Jordanka Donkowa aus dem Jahr 1988 um eine Hundertstelsekunde. Die 23-Jährige verweist im Rennen ihre beiden Landsfrauen Brianna Rollins (12,57s) und Kristi Castlin (12,59s) auf die Plätze.

Die Britin Laura Muir gewinnt über 1.500m und stellt dabei in 3:57:49 einen neuen Landesrekord auf.

Usain Bolt gewann bei seinem ersten Auftritt über 200 m heuer in 19,89 Sekunden.

Nicht bei Olympia dabei

Bei den US-Trials wurde Harrison allerdings nur Sechste und verpasst somit die Olympischen Spiele in Rio.

"Ich lief mit der Wut im Bauch und wollte den anderen Mädchen zeigen, was ich drauf habe", sagte sie in Anspielung auf den Saisonhöhepunkt, den sie verpassen wird. "Die 12,40 im Vorlauf gaben mir das Vertrauen zurück. Ich wusste, dass ich es drauf habe und rannte so schnell ich konnte", sagte Harrison.

"Zu hören, dass mich die Leute eine Weltrekordhalterin nennen, klingt außergewöhnlich."

Bolt meldet sich zurück

Bolt glückte die Generalprobe für die Olympischen Spiele. Der Sprintstar gewann den 200-m-Lauf und bewies damit, dass er für den Saisonhöhepunkt in Brasilien fit ist. Für ihn war es der erste Auftritt auf seiner Lieblingsdistanz in diesem Jahr, auf der ihm noch ein Leistungsnachweis für die Rio-Teilnahme fehlte.

Zuletzt hatte er mit einer Oberschenkel-Zerrung zu kämpfen gehabt. London war erst sein sechster Lauf in diesem Jahr.

Bolt setzte sich bei leichtem Gegenwind gegen Alsonso Edward (Panama/20,04 Sekunden) und den Briten Adam Gemili (20,07) durch. Allerdings blieb der Weltrekordler über der Weltjahresbestzeit des US-Amerikaners LaShwan Merritt (19,74). Auch Dauerrivale Justin Gatlin (19,75) war in dieser Saison schon schneller gelaufen. Bolts Weltrekord liegt bei 19,19 Sekunden.

"Ich brauche Rennen"

"Mir fehlt die Wettkampfpraxis. Ich brauche jetzt Rennen", sagte Bolt. "Aber meine Vorbereitung auf Olympia ist nicht so schlecht wie in der letzten Saison vor der WM. Ich habe noch etwas Zeit. Und ich war in einer wirklich guten Form, bevor ich bei den jamaikanischen Meisterschaften aussteigen musste. Ich weiß: Ich bin ein starker Wettkämpfer, wenn es darauf ankommt. Vor allem mental."

Der 29-Jährige möchte im August in Rio zum dritten Mal nacheinander olympisches Gold über 100, 200 und 4 x 100 m gewinnen. "Ich freue mich auf die Olympischen Spiele. Es werden meine letzten sein. Das ist der Ort, an dem Geschichte geschrieben wird", sagte er.

Jahresweltbestleistungen gingen im Olympia-Stadion der Spiele 2012 auf das Konto der 400-m-Läuferin Schaunae Miller (BAH, 49,55), der Sprintstaffel der Britinnen (41,81) und des Dreispringers Christian Taylor (USA/17,78). Das Meeting in London wird am Samstag fortgesetzt.

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare