Klitschko will gegen Fury klagen

Aufmacherbild
 

Der Streit um den Rückkampf zwischen Tyson Fury und Wladimir Klitschko geht in die nächste Runde. 

Klitschko droht nun sogar mit einer Klage. "Unglücklicherweise versucht das Team Fury immer wieder, einen von beiden Seiten unterzeichneten Vertrag zu ändern, und es nimmt kein Ende. Um meine eigenen Rechte zu schützen und den Rückkampf zu sichern, bin ich gezwungen, vor Gericht zu ziehen", sagt der Ukrainer in einer Videobotschaft. 

Sein Manager Bernd Bönte erklärt: "Wir haben einen gültigen Vertrag, aber Fury stellt plötzlich unerfüllbare Nachforderungen, es sind absurde Forderungen. Ich weiß nicht, ob sie auf diese Weise versuchen, dem Kampf aus dem Weg zu gehen."

Der Rückkampf zwischen Fury und Klitschko sollte ursprünglich am 24. Juni stattfinden, musste aber wegen einer Knöchelverletzung des Briten abgesagt werden. Als neuer Termin steht weiter der 29. Oktober im Raum.



Textquelle: © LAOLA1.at/APA Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare