Mit dem Rücken zur Wand

Aufmacherbild
 

Allmählich fährt der Zug in Richtung oberes Playoff der Handball Liga Austria (HLA) ab.

Und er tut es womöglich ohne Westwien.

Die Grünen liegen nach dem 30:34 zuletzt in Leoben nur noch an der achten Stelle, drei Zähler hinter dem notwendigen fünften Tabellenplatz.

Vier Spiele vor dem Ende des Grunddurchgangs sieht es ganz nach einer Überraschung aus. Einer, der negativen Sorte. Im Heimspiel gegen Schwaz sind die Hauptstädter am Samstag (19 Uhr) praktisch zum Siegen verdammt.

>>> Bregenz – Leoben, LIVE bei LAOLA1.tv am Fr., 19:30 Uhr <<<

Das Saisonziel ist in Gefahr

„Keine Frage, Punkte in Leoben hätten uns das Leben weit einfacher gemacht, aber noch ist rechnerisch alles möglich“, versucht Manager Conny Wilczynski Optimismus zu versprühen. „Wir wissen, dass das Spiel am Samstag unsere wahrscheinlich letzte Chance ist, im Kampf um das obere Playoff noch mitzureden.“

Was seiner Sieben Auftrieb gibt, ist das Lazarett, das sich in den letzten Wochen entscheidend lichtete. Dass ein halbwegs komplettes Westwien-Team jedem in der Liga gefährlich werden kann, wurde beim 31:26 über Meister Hard sichtbar. Das gibt Hoffnung, auch in der jetzigen Do-Or-Die-Situation bestehen zu können. „Jetzt kommt es darauf an, wir müssen unser wahres Gesicht zeigen“, fordert Wilczynski.

Die Gegner, die warten, haben sich allerdings gewaschen. Zwar wirkt der Auftakt mit Schwaz (h) und Schlusslicht Linz (a) noch machbar, danach folgen mit Bregenz und Krems jedoch zwei Halbfinal-Anwärter. Die Papierform spricht somit nicht für die Wiener. Wilczynski: „Wir müssen deshalb auch auf Schützenhilfe der Top-Klubs hoffen.“

Bregenz kann Westwien helfen

Und genau eine solche Schützenhilfe könnte im LAOLA1-Live-Spiel der Runde am Freitag (19:30 Uhr) von Bregenz kommen. Die Vorarlberger, die Leader Fivers in dieser Saison die ersten Punkte abknöpften, gehen als Favorit in das Duell mit Union Leoben.

„Wir haben gegen die Steirer etwas gut zu machen“, erinnert Bregenz-Torhüter Jürgen Suppanschitz an das 27:33 der Bregenzer Anfang Oktober. Zwar stellt er den Leobenern den Titel „Überraschungsmannschaft der Saison“ aus, Zweifel über den Ausgang des zweiten Saisonduells lässt er jedoch nicht aufkommen. „Am Freitag kann es nur einen Sieger geben – ich denke, das sind wir!“

In Leoben ist man sich indes bewusst, dass der Rekordmeister auf Revanche aus ist. „Wir dürfen uns allerdings davon in keiner Phase beunruhigen lassen und müssen weiter auf unsere Stärken bauen“, fordert der 68-fache Saison-Torschütze Jonas Truchanovicius volle Konzentration von sich und seinen Kollegen ein.

Weiters muss am Samstag Tabellenführer Fivers nach Bruck, Linz empfängt Bärnbach/Köflach und in Krems steigt der Schlager zwischen dem UHK und Hard.

>>> Bregenz – Leoben, LIVE bei LAOLA1.tv am Fr., 19:30 Uhr <<<

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare