Thomas Schaffer geht nach Stanford

Aufmacherbild

Österreichs Football-Nachwuchshoffnung Thomas Schaffer hat sich entschieden.

Der Defensive End wird seine College-Karriere auf der renommierten Stanford-Universität absolvieren.

"Stanford war für mich in jeglicher Hinsicht der beste Ort. Als ich hier auf Besuch war, war alles großartig", so der Wiener, der zuletzt die Lake Forest Academy in Illinois besuchte und etwa auch Angebote von Wisconsin und Oregon vorliegen hatte.

Für Stanford spielten u.a. die NFL-Stars Andrew Luck oder Richard Sherman.

Senior Tape von Thomas Schaffer:

In Kalifornien wird sich der 19-Jährige mit seinem früheren High-School-Teamkollegen Wesley Annan wiedervereinen.

"Er hat mir sehr viel geholfen. Er hat den Coaches ständig gesagt, dass ich auch gerne kommen würde."

LFA-Coach Robin Bowkett schwärmt von Schaffer: "Es gibt nicht viele, die sich so gut bewegen können, die langen Arme und eine kleine fiese Ader in sich haben."

Das alles braucht es. Vor allem, um sich als Europäer in den USA durchzusetzen.

Absolutes Top-College

Das Football-Programm von Stanford hat viel Tradition - und auch Erfolg. Erst am Neujahrstag wurde die Rose Bowl gegen Iowa klar mit 45:16 gewonnen.

Schaffer, der zwei Meter misst, 122 Kilo wiegt und dessen Vorbild NFL-Sack-Leader J.J. Watt ist, steht vor einer vierjährigen Ausbildung sportlicher wie geistiger Natur.

Sollte alles nach Wunsch verlaufen, könnte dann eine Karriere in der NFL winken.

My highschool career is ending and I am happy to say that I will be a Cardinal in the Next Chapter! #CardClass16

Posted by Thomas Schaffer on Mittwoch, 6. Januar 2016

Dorthin möchte auch Aleksandar Milanovic, der seine College-Ausbildung bereits abgeschlossen hat.

Das allerdings die ersten drei Jahre auf zweithöchstem Level (Sacramento State in der College-Division I-AA) und das letzte Jahr auf dritthöchstem bei Adam State (College-Division II).

Auch Milanovic will in die NFL

Der Offensive Tackle bereit sich nun auf den Draft vor, hat aber nur Außenseiter-Chancen, als erster Österreicher überhaupt gezogen zu werden.

Was nicht das Ende der NFL-Träume bedeuten würde.

Milanovic ("Der Draft ist überbewertet") sagte in einem LAOLA1-Interview vor einem Jahr: "Alles, was ich verlange, ist ein Spot im Trainingscamp."

"Das übertrifft meine Träume"

Mit den richtigen Kontakten kann man es auch ohne Draft in ein solches schaffen und dann versuchen, den Cut (53 Mann kommen ins Team) zu überstehen.

Die NFL ist auch der Traum von Schaffer, der diesem mit der Wahl seines Colleges ein Stück näher gekommen ist.

Schaffer: "Ich hatte eine tolle Ausbildung in Lake Forest und es hat damit geendet, dass ich nun eine der besten Universitäten in den USA besuchen darf. Das übertrifft meine Träume."


Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare