Glanzloser Panthers-Auftritt gegen Vikings

Aufmacherbild Foto: © getty

Die Carolina Panthers müssen in der 3. NFL-Woche schon die zweite Niederlage hinnehmen.

Sie unterliegen den Minnesota Vikings, die makellos bleiben, daheim 10:22. Cam Newton wird drei Mal intercepted, den einzigen Touchdown scort er am Boden.

Den Super-Bowl-Verlierern fehlt Stamm-Running-Back Jonathan Stewart, Wide Receiver Kelvin Benjamin bleibt ohne Reception.

Damit haben die Panthers schon eine Niederlage mehr als in der gesamten Regular Season 2015 in der Bilanz stehen.

Denver startet unerwartet gut

Besser macht es Champion Denver. Die Broncos bleiben auch im dritten Spiel mit Frischlings-Quarterback Trevor Siemian unbesiegt, dabei ist die Aufgabe auswärts bei den Cincinnati Bengals (1-2) keine einfache. Trotzdem nimmt man ein 29:17 aus Ohio mit.

Das Team aus Colorado kann sich auf starke vier Touchdowns des 24-Jährigen verlassen, während Gegenüber Andy Dalton farblos bleibt. Stattdessen sticht Running Back Jeremy Hill mit zwei Runs in die Endzone hervor.

Beiderseits starke Quarterback-Leistungen gibt es in Green Bay zu bestaunen. Aaron Rodgers führt die Packers (2-1) im ersten Heimspiel der Saison zu einem 34:27 über die NFC-North-Rivalen der Detroit Lions (1-2) und legt mit vier Touchdowns schon in der ersten Halbzeit den Grundstein dazu - sowie alle Sorgen der Fans nach zwei vergangenen, matten Auftritten der Offense ad acta.

Dass die Partie nach der 31:10-Führung zur Halbzeit noch spannend wird, ist auch Matt Stafford zu verdanken, der nur einen Touchdown weniger als Rodgers, aber fast doppelt so viele Yards (385) in die Statistik bringt. Die Wende soll aber nicht mehr gelingen.

Knappe Angelegenheiten in New York und Jacksonville

Etwas überraschend kommt die Niederlage der Arizona Cardinals bei den Buffalo Bills (beide 1-2). Beim 33:18 gehört die Aufmerksamkeit den Rushing Units, denn über Pässe wird kein einziger Punkt erzielt. Arizona-Spielmacher Carson Palmer erwischt einen schwarzen Tag und muss vier Interceptions hinnehmen.

Wieder einmal eng geht es bei einem NFC-East-internen Duell zu. Die Führung zwischen den Washington Redskins (1-2) und New York Giants (2-1) wechselt in der zweiten Halbzeit ganze fünf Mal, siegreich bleiben beim 29:27 aber die Gäste aus der US-Hauptstadt.

Die Jacksonville Jaguars, von denen nach Jahren der Bedeutungslosigkeit in dieser Saison eine Leistungssteigerung erwartet wurde, warten weiter auf den ersten Sieg. Die Baltimore Ravens (3-0) geben eine schon im ersten Quarter herausgeholte Führung trotz knappem Verlaufs der Begegnung nie aus der Hand und gewinnen 19:17.

QB-Verschleiß bei den Browns

Ebenfalls nicht vom Glück verfolgt sind die Cleveland Browns (0-3), die nach den Ausfällen von Stamm-Quarterback Robert Griffin III und Backup Josh McCown wieder um einen QB zittern müssen. Rookie Cody Kessler muss kurzzeitig aus dem Spiel genommen und durch den eigentlichen Wide Receiver Terrelle Pryor (einst als Quarterback bei den Oakland Raiders in die NFL gekommen) ersetzt werden.

Unter anderem dank eines Rushing-Touchdowns von Pryor, der drei seiner fünf Pässe für 35 Yards anbringt, retten sich die Browns bei den Miami Dolphins (1-2) in die Overtime. Dort ziehen sie aber mit 24:30 den kürzeren.

Die Oakland Raiders (2-1) gewinnen bei den Tennessee Titans (1-2) 17:10.


Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare