Österreichs Basketball-Team muss um EM zittern

Aufmacherbild Foto: © GEPA

Österreichs Basketball-Nationalteam muss gegen die Niederlande eine bittere 61:75-Heimniederlage einstecken.

Während unter der Woche gegen Dänemark der 2. Sieg in der EM-Qualifikation gelang, bekleckerte man sich diesmal nicht mit Ruhm.

Die Gäste, die zuletzt Deutschland schlagen konnten, setzen sich vor allem im dritten Viertel ab und feiern schlussendlich einen verdienten Sieg.

"Wir waren katastrophal. Mit solchen dummen Fehlern kann man nicht gewinnen", ärgert sich Kapitän Thomas Schreiner.


Highlights Österreich gegen Niederlande:


Auswärts hatte es vor elf Tagen einen 75:72-Erfolg gegeben.

Rasid Mahalbasic war mit 19 Punkten erfolgreichster Scorer der Gastgeber. Thomas Schreiner (18) schrieb ebenfalls zweistellig an. 1.050 Fans waren zum letzten Heimspiel der ÖBV-Auswahl in der laufenden Qualifikation gekommen.

Die Chancen auf die EM sind durch die Niederlage jedoch deutlich kleiner geworden.

Alles oder nichts gegen Deutschland

Österreichs nächster Gegner Deutschland (Mittwoch in Bamberg) blamierte sich in Dänemark. Die DBB-Auswahl unterlag dem bis zum Samstag sieglosen Underdog nach drei Verlängerungen oder 55 Spielminuten 102:106 (92:92, 84:84, 73:73, 37:48).

In der Tabelle liegt man nun punktegleich hinter den Deutschen. Am Mittwoch in Bamberg zählt für das ÖBV-Team im direkten Duell nur ein Sieg, um die Chancen auf die EM zu wahren.

"Wir haben schlecht gespielt"

Die Oranje-Auswahl war der erwartet "harte Brocken". Vor allem die Guards Worthy De Jong und Jessey Voorn (je 19 Punkte) gaben den Heimischen von Beginn an einiges aufzulösen. Die Niederländer sorgten im dritten Abschnitt für die Vorentscheidung. Der mit viel Selbstvertrauen angereiste Deutschland-Bezwinger vom Mittwoch lag nach 30 Minuten und einer zwischenzeitlichen 15-Punkte-Führung 58:45 voran.

Die Österreicher steckten zwar bis zum Schluss nicht auf, kamen aber nicht mehr näher als auf zehn Zähler (55:65/37.) heran. Mit 27:40 waren sie ihrem Gegner wie schon in Leiden am Rebound unterlegen. Jetzt muss am Mittwoch in Bamberg ein Sieg gegen Deutschland her, um die EM-Chance am Leben zu erhalten.

"Wir haben leider die erste schlechte Leistung der Mannschaft in der Qualifikation erlebt", resümierte ÖBV-Sportdirektor Michael Schrittwieser. Er sprach von einem verdienten Sieg der Niederlande. "Wir haben schlecht gespielt, uns ist nichts gelungen, was wir uns vorgenommen hatten", sagte Guard Moritz Lanegger selbstkritisch und enttäuscht.

An der EM-Qualifikation nehmen 27 Nationen in sechs Vierergruppen und einer Dreiergruppe teil. Die sieben Erstplatzierten und die vier besten Zweiten lösen die Tickets für die kontinentalen Wettkämpfe (31. August bis 17. September 2017). EM-Ausrichter im kommenden Jahr sind die Türkei, Rumänien, Finnland und Israel.



Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare