Vorerst keine Stallorder bei Mercedes

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Trotz der Vorfälle in Spielberg wird es bei Mercedes weiterhin keine Stallorder geben.

"Wir wollen Nico Rosberg und Lewis Hamilton fahren lassen, aber nur so weit, dass sie nicht zusammenfahren", erklärt Teamaufsichtsrat Niki Lauda gegenüber "Auto, Motor und Sport".

Jedoch nicht um jeden Preis. "Wenn es nicht klappt und zu den zweieinhalb Unfällen in Barcelona, Montreal und Spielberg noch ein weiterer hinzukommt, behalten wir uns alle Schritte vor. Irgendwo hört der Spaß auf."


Das nach der Kollision in Spielberg angekündigte Krisengespräch zwischen Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff und den beiden Piloten wird Lauda zufolge Donnerstagfrüh in der Teamfabrik in Brackley stattfinden. "Toto wird mit Lewis und Nico am Donnerstag Klartext reden. Wir haben uns bereits darüber abgestimmt", sagt Lauda.


Transferhammer in der NBA:

Textquelle: © LAOLA1/APA Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare