Rosberg: Pfiffe und Gesangseinlage in Monza

Aufmacherbild Foto: © getty

Nico Rosberg musste sich nach seinem ersten Sieg beim GP von Italien ebenso wie sein zweitplatzierter Mercedes-Teamkollege Lewis Hamilton Pfiffe und Buhrufe bei der Siegerehrung gefallen lassen. 

Dem Deutschen gelang es aber dennoch, die Zehntausenden Ferrari-Fans für sich zu gewinnen. Rosberg richtete sich auf dem Podest auf italienisch an die Zuschauer und stimmte den White-Stripes-Hit "Seven Nation Army" an, den die italienischen Fans bei der Fußball-WM 2006 in "Campioni del mondo" umgetextet hatten.

Die Aktion kam anscheinend gut an, die rote Masse unter dem Podium sang mit Rosberg mit.

"Den Ton hat er nicht so getroffen, aber alle haben verstanden, worum es geht", scherzte Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff.

"So habe ich gegen Lewis gewonnen"

"Es ist ein sehr spezieller Tag für mich, ich bin sehr froh, endlich hier in Italien gewonnen zu haben. Es ist eine tolle Atmosphäre. Ich liebe die italienische Kultur, viele meiner Freunde sind Italiener, ich fühle mich sehr wohl in diesem Land. Ihr seid die Besten der Welt! Grazie mille", sagte Rosberg, der das Rezept für seinen Sieg verriet.

"Das Auto war wie immer gigantisch, aber am Ende hat es der Start ausgemacht. Der ist mir echt gut gelungen, und da habe ich in den letzten Wochen wirklich Fortschritte gemacht, nachdem ich zuletzt in Hockenheim Schwierigkeiten hatte. Das freut mich sehr, und so habe ich das Duell gegen Lewis gewonnen", erklärt Rosberg.

Sein Teamkollege entschuldigte sich indes bei seinem Team für den verpatzten Start: "Das war mein Fehler. Aber für Mercedes ist es trotzdem ein toller Tag. Ich bin stolz, Teil des Ganzen zu sein. Das ist fantastisch. Aber wir hoffen auch, dass es zwischen Ferrari und uns noch zum großen Duell kommt."

Vettel gibt Versprechen ab

Ob Ferrari Mercedes in dieser Saison noch wird fordern können, bleibt abzuwarten, die Scuderia durfte sich beim Heimrennen aber über den ersten Podestplatz seit dem Österreich-GP Anfang Juli freuen.

Sebastian Vettel ließ sich von den Tifosi nach seinem dritten Platz feiern. "Es ist das tollste Podium der Welt! Wir, Ferrari, haben wirklich die tollsten Fans der Welt. Toll, dass ihr alle hier seid", sagte der Ferrari-Pilot und versicherte den Fans: "Wir arbeiten sehr hart, wir kämpfen."

Nachsatz: "Aber Mercedes macht wirklich einen tollen Job. Kompliment, was sie geleistet haben. Aber wir kämpfen auch. Ich kann nicht versprechen, wann wir zurück kommen werden. Aber es wird passieren."

Wolff erwartet harten WM-Kampf

In der Konstrukteurs-WM liegt Ferrari elf Punkte hinter Red Bull, in der Fahrer-WM liegen Vettel und Räikkönen auf den Plätzen vier und fünf. An der Spitze rückte Rosberg durch seinen Sieg auf zwei Punkte auf Hamilton heran.

Der WM-Titel ist für den Deutschen der erklärte Wunschtraum. In den vergangenen beiden Jahren hat er sich aber jeweils an Hamilton die Zähne ausgebissen. 7 von 21 Saisonrennen sind noch ausständig, das nächste in zwei Wochen in Singapur.

Das WM-Duell beginnt aufgrund des knappen Abstandes praktisch bei Null. "Für uns bedeutet das ein paar mehr graue Haare", meinte Toto Wolff. "Jetzt wird sicher härter gefahren, jetzt zählt jeder Punkt."

Die besten Bilder vom Rennwochenende in Monza:

Bild 1 von 26 | © GEPA
Bild 2 von 26 | © GEPA
Bild 3 von 26 | © GEPA
Bild 4 von 26 | © getty
Bild 5 von 26 | © getty
Bild 6 von 26 | © GEPA
Bild 7 von 26 | © GEPA
Bild 8 von 26 | © getty
Bild 9 von 26 | © getty
Bild 10 von 26 | © GEPA
Bild 11 von 26 | © GEPA

Die Formel 1 ist zu Gast im "Ferrari-Land".

Bild 12 von 26 | © getty

Im Qualifying hat aber Mercedes die Nase vorne. Lewis Hamilton holt sich die Pole vor Nico Rosberg.

Bild 13 von 26 | © getty

Die besten vom Klassiker in Monza:

Bild 14 von 26 | © getty
Bild 15 von 26 | © getty
Bild 16 von 26 | © getty
Bild 17 von 26 | © getty
Bild 18 von 26 | © getty
Bild 19 von 26 | © getty
Bild 20 von 26 | © getty
Bild 21 von 26 | © getty
Bild 22 von 26 | © getty
Bild 23 von 26 | © getty
Bild 24 von 26 | © getty
Bild 25 von 26 | © getty
Bild 26 von 26 | © getty
Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare