Toto Wolff: "Wir müssen wachsam bleiben"

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Mercedes kann am Sonntag beim Grand Prix von Malaysia die Formel-1-Teamwertung vorzeitig für sich entscheiden. Die Red-Bull-Piloten Daniel Ricciardo und Max Verstappen müssten mindestens acht Punkte aufholen, um dies zu verhindern. Es wäre der dritte Erfolg in Folge für die Silberpfeile.

"Wir müssen wachsam bleiben", warnt allerdings Motorsportchef Toto Wolff seine Piloten Lews Hamilton und Nico Rosberg, der zuletzt drei Siege in Serie feierte und die WM-Führung von Hamilton übernahm.

Tropisches Klima in Malaysia

Wie zuletzt beim Großen Preis von Singapur wird das tropische Äquatorklima auch das Rennwochenende in Malaysia prägen - mit Höchstwerten punkto Luftfeuchtigkeit und Temperatur.

In Sepang beginnt für Rosberg und Hamilton auch der schweißtreibende Endspurt um die Fahrer-Krone. Vier Rennen in fünf Wochen dürften den wechselhaften Zweikampf zwischen den Stars ans Limit treiben. Nach einem Vier-Siege-Start und einem Tief zur Saisonmitte ist Rosberg stärker denn je aus der Sommerpause gekommen und hat sich die Führung in der Gesamtwertung von Hamilton zurückgeholt.

"Ich hatte zuletzt einen guten Lauf und genieße den Moment. Aber das nächste Rennen oder das danach kann schon wieder ganz anders aussehen", sagte Rosberg. Die Formkurve spricht für den Deutschen. Nach dem Sommerurlaub hat der 31-Jährige von 158 Rennrunden 155 angeführt. Alle Fahrer, die in der Geschichte mindestens acht Siege in einer Saison feierten, wurden am Ende auch Weltmeister. Rosberg aber bleibt kühl: "Ich schaue nicht auf Statistiken, das ist mir nicht wichtig."

Hamilton kam ins Grübeln

Cool und präzise arbeitet Rosberg auf seinen ersten Titel hin. Sein Selbstvertrauen scheint größer denn je, Rückschläge verwandelt er offenbar in neue Energie. Seine Qualität, aus Fehlern zu lernen und an Schwächen zu arbeiten, hat zuletzt offenbar auch Hamilton beeindruckt. "Nico zeigt fantastische Leistungen. Ich erwarte, dass er so weitermacht. Also muss ich sicherstellen, dass ich genauso auf der Höhe bin", meinte der Brite.

Die Niederlagen zuletzt in Spa, Monza und Singapur haben Hamilton schwer ins Grübeln gebracht. "Ich weiß nicht, ob, und wenn ja, wann, das Pendel wieder in meine Richtung ausschlagen wird", bekannte der dreimalige Champion. Hamilton spricht von "Prüfungen", will sein Bestes geben.

Teamchef Wolff indes sieht Hamilton bei nur acht Punkten Rückstand und noch sechs ausstehenden Rennen längst nicht geschlagen. "Ich glaube, dass es bis ganz zum Ende gehen wird", betonte der Wiener zuletzt. "Im Moment sind sie auf einem sehr ähnlichen Niveau."

Textquelle: © LAOLA1.at/APA Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare