Rosberg herausragend - Button im Krankenhaus

Aufmacherbild Foto: © getty

Nachdem er sich zuletzt drei Mal in Folge geschlagen geben musste, tankt Nico Rosberg bei den Freitags-Trainings in Hockenheim Selbstvertrauen.

Auf die Bestzeit in der 1. Session folgt eine ebenso klare im zweiten Training. Der Deutsche fährt eine Runde in 1:15,614 Minuten und liegt 0,394 Sekunden vor Lewis Hamilton.

Erster Silber-Verfolger ist Sebastian Vettel im Ferrari mit einem Rückstand von 0,594 Sekunden. Dahinter folgen Max Verstappen (+0,842) und Daniel Ricciardo (+0,876/beide Red Bull).

Button musste ins Krankenhaus

Ein schmerzhaftes Training erlebt Routinier Jenson Button im McLaren. Der Brite klagt über ein gereiztes Auge und muss die Session vorzeitig abbrechen.

Button lässt sich ins Krankenhaus in Mannheim bringen, wo er genauer untersucht wird. "Fremdkörper gefunden & entfernt", twitterte Button nach dem Aufenthalt. Für das Training und die Qualifikation am Samstag gab er gleichzeitig Entwarnung.

Rosberg will 20. GP-Sieg

Das Glücksgefühl des Sieges - es wäre sein 20. Grand-Prix-Erfolg - will Rosberg beim Heimspiel von Mercedes mit seinen Fans teilen.

Es wäre eine Wiederholung, denn Rosberg hatte beim bisher letzten Grand Prix auf deutschem Boden vor zwei Jahren triumphiert. Im Erfolgsfall wäre es auch egal, auf welchem Platz sein Teamkollege und Dauerrivale Hamilton landen würde: Rosberg könnte sich als Führender im WM-Klassement in die vierwöchige Sommerpause bis zum Klassiker in Spa-Francorchamps verabschieden.

Er war am vergangenen Sonntag durch Hamiltons fünften Sieg in den vergangenen sechs Rennen von dem Briten von der Spitze verdrängt worden.

Vettel erster Silber-Jäger

Am Freitag gab sich Hamilton zwei Mal mit mehr als drei Zehntelsekunden Rückstand zufrieden. "Das war ein entspannter Freitag", sagte Hamilton. "Das Wetter war gut und die Strecke fühlte sich großartig an."

Hinter dem WM-Leader klassierte sich Vierfach-Weltmeister Vettel zwei Mal auf Platz drei. Wie von dem 29-Jährigen vorher prophezeit, wies er einige Zehntelsekunden Rückstand auf die beiden Silberpfeile auf.

Die Chancen auf einen Ferrari-Sieg dürften auch diesmal gering sein. Noch immer wartet der 42-malige Grand-Prix-Gewinner Vettel auf den ersten Saisonsieg. "Aber wir werden alles rausholen, was wir können, um sie unter Druck zu setzen", versprach Vettel. "Sonst bräuchten wir nicht hier zu sein."

In Lauerstellung dahinter klassierten sich die Red Bull von Max Verstappen und Daniel Ricciardo. Im ersten Training noch Fünfter und Sechster hinter Kimi Räikkönen, schob sich das Duo im zweiten Probeumlauf unmittelbar vor den Finnen. Wieder in der gleichen Reihenfolge: Youngster Verstappen vor Ricciardo.

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare