"Lewis ist jetzt eindeutig in der Defensive"

Aufmacherbild Foto: © getty

Nico Rosberg schwimmt auf der Erfolgswelle.

Der Sieg in Singapur war sein dritter in Folge und sein achter in dieser Saison.

Erstmals seit über zwei Monaten führt er die WM an. Derzeit liegt er acht Punkte vor Lewis Hamilton, der wieder über ein "schwieriges Wochenende" spricht.

Durch seine Konstanz glauben auch britische Experten, dass sich Rosberg in diesem Jahr durchsetzen kann.

"Ich traue ihm den Titel immer mehr zu. Lewis ist jetzt eindeutig in der Defensive", sagt Ex-Pilot Martin Brundle.

Hamilton fehlt die Pace

Noch sind sechs Rennen zu fahren, drei davon hat Rosberg im Vorjahr gewinnen können. Allerdings war die WM schon nach dem Grand Prix der USA zugunsten von Hamilton entschieden.

"Lewis hat derzeit einfach nicht die Pace im Kampf um den Sieg. Das gibt mir zu denken", so Brundle auf "Sky Sports F1".

Ex-Welmeister Damon Hill räumt ein, dass Hamilton in diesem Jahr auch nicht gerade vom Glück verfolgt ist.

Die besten Bilder vom Grand Prix von Singapur.

Bild 1 von 40 | © GEPA
Bild 2 von 40 | © getty
Bild 3 von 40 | © getty
Bild 4 von 40 | © GEPA
Bild 5 von 40 | © GEPA
Bild 6 von 40 | © GEPA
Bild 7 von 40 | © getty
Bild 8 von 40 | © getty
Bild 9 von 40 | © getty
Bild 10 von 40 | © getty
Bild 11 von 40 | © getty
Bild 12 von 40 | © getty
Bild 13 von 40 | © getty
Bild 14 von 40 | © getty
Bild 15 von 40 | © getty
Bild 16 von 40 | © GEPA
Bild 17 von 40 | © GEPA
Bild 18 von 40 | © GEPA
Bild 19 von 40 | © GEPA
Bild 20 von 40 | © GEPA
Bild 21 von 40 | © getty
Bild 22 von 40 | © getty
Bild 23 von 40 | © getty
Bild 24 von 40 | © getty
Bild 25 von 40 | © GEPA
Bild 26 von 40 | © GEPA
Bild 27 von 40 | © GEPA
Bild 28 von 40 | © GEPA
Bild 29 von 40 | © GEPA
Bild 30 von 40 | © GEPA
Bild 31 von 40 | © GEPA
Bild 32 von 40 | © getty
Bild 33 von 40 | © GEPA
Bild 34 von 40 | © getty
Bild 35 von 40 | © getty
Bild 36 von 40 | © getty
Bild 37 von 40 | © getty
Bild 38 von 40 | © getty
Bild 39 von 40 | © getty
Bild 40 von 40 | © getty

"Er hat sicher mehr technische Probleme, aber wie er in Monza nicht gewinnen konnte, kann ich nicht verstehen", spielt der 56-Jährige auf den Start-Patzer seines Landsmannes an, den Rosberg perfekt nützen konnte.

Fehler, die sich der Deutsche in diesem Ausmaß nicht leistet. "Sein Selbstvertrauen ist einfach enorm", meint Brundle.

Wolff glaubt an Drama bis zum Ende

Auf Punkte und Titelchancen angesprochen, blockt Rosberg selbst ab: "Ich denke nicht darüber nach, ich habe mich an diesem Wochenende immer nur auf den Sieg konzentriert."

Auch er weiß, dass noch maximal 150 Punkte zu holen sind. Da kann das Pendel noch öfter in die eine oder anderer Richtung ausschlagen.

"Sie sind so nah beieinander, was ihre Klasse betrifft", meint Mercedes-Teamchef Toto Wolff, der an ein dramatisches Finale glaubt.

"Es wird bis zur letzten Minute spannend bleiben." 

 

Andreas Terler

Wird Nico Rosberg 2016 F1-Weltmeister?


Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare