Ecclestone will Briatore als Nachfolger

Aufmacherbild Foto: © getty

Bei der Formel-1-Vermarktungsfirma CVC wird anscheinend eifrig nach einem Nachfolger für Bernie Ecclestone gesucht.

"Die Anteilseigner suchen händeringend nach jemandem, der mir helfen könnte, falls mir etwas passiert", sagt der F1-Boss. "Ich brauche jemanden, der einigen Mist erledigen kann, mit dem ich mich herumschlagen muss, damit ich mich um das kümmern kann, was am besten für die Formel 1 ist."

Der Brite selbst hat einen Wunschkandidaten: Flavio Briatore.

"Es gibt Millionen Leute, die meinen, dass sie es könnten. Wichtig ist es, den Richtigen zu finden", so Ecclestone. "Briatore versteht das Geschäft und liebt es. Er ist der, dem ich am meisten vertraue."

Ecclestone lehnt Angebot ab

Die CVC lehnt den ehemaligen Teamchef aufgrund des Crashgate-Skandals im Jahr 2009 für die Führungsrolle jedoch ab. "Es ist ein großer Verlust für die Formel 1", meint der 85-Jährige.

Weiters verrät der Brite, der einen Großteil der Formel 1 vor elf Jahren an die CVC verkauft hat, dass ihm angeboten wurde, die Königsklasse wieder komplett zu übernehmen. "Ich bin mit meinen Anteilen zufrieden. Wenn ich mehr kaufen würde, gäbe es zudem keine Demokratie mehr, das will ich nicht", erklärt Ecclestone.

Ob die Königsklasse anderweitig verkauft wird, hängt also von der CVC ab. "Zwei Personen wollen den Preis bezahlen", verrät Ecclestone. "Es hängt nur noch davon ab, ob die CVC verkaufen will."

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare