Drei afrikanische Funktionäre unter Verdacht

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Gegen drei afrikanische Fußball-Funktionäre wird von der FIFA-Ethikkommission ein Verfahren eingeleitet.

Die Angeklagten sind Kirsten Nematandani, der frühere Präsident des südafrikanischen Fußballverbandes, Jonathan Musavengana, ein ehemaliger Funktionär des Fußballverbandes von Simbabwe und der ehemalige Nationaltrainer Togos, Banna Tchanile.

Die Ermittler werfen Nematandani die Beteiligung an Spielmanipulationen vor, Musavengana und Tchanile stehen unter Korruptions- und Bestechungsverdacht.

Für Musavengana und Tchanile haben die Ermittler lebenslange Sperren gefordert, für Nematandani eine sechsjährige Suspendierung von allen FIFA-Ämtern. Die drei Funktionäre können nunmehr ihre Positionen in einer Anhörung darstellen.

Textquelle: © LAOLA1.at/APA Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare