ÖFB-U21 ist in der EM-Quali "noch im Plan"

Aufmacherbild

Österreichs U21-Nationalteam zeigt sich trotz der 2:4-Niederlage gegen Deutschland mit der bisherigen EM-Qualifikation zufrieden.

"Wir haben gegen eine sehr, sehr gute Mannschaft verloren. Wir sind bis auf dieses Spiel ungeschlagen geblieben, deshalb können wir grundsätzlich mit dem Jahr zufrieden sein. Da Deutschland der große Gruppenfavorit ist, sind wir quasi noch im Plan", sagt Michael Gregoritsch.

Die ÖFB-Elf überwintert auf Platz zwei in der Gruppe und ist damit auf Playoff-Kurs.

Erste Niederlage seit elf Spielen

Im Spitzenduell vor über 7.800 Zuschauern in Fürth ist ein Doppelpack von Teamchef-Sohn Michael Gregoritsch zu wenig. Die DFB-Auswahl von Horst Hrubesch, einst Chef-Trainer beim FC Tirol (1992) und der Wiener Austria (1995/96), legt nach einem 0:1-Rückstand einen Gang zu und feiert verdient den fünften Sieg im fünften Spiel. 

Damit endet bei Österreichs U21-Team die Serie von elf Spielen ohne Niederlage. Das Ziel, hinter Deutschland Rang zwei zu erreichen, ist aber unverändert in Reichweite.

Entscheidung im Herbst 2016

Die entscheidenden Partien dafür steigen erst im Herbst nächsten Jahres beim Retourspiel gegen die drittplatzierten Finnen am 2. September auswärts, dem vier Tage später folgenden Auswärtsspiel in Russland und dem abschließenden Heimspiel am 11. Oktober gegen Deutschland. Im Frühjahr steht nur das Heimspiel gegen die Färöer (29. März) auf dem Programm.

Die neun Gruppensieger qualifizieren sich direkt für die Endrunde 2017 in Polen, die vier besten Zweiten spielen im Play-off um die letzten zwei Startplätze.

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare