Cup-Finale in Klagenfurt gesichert

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Das Cup-Finale 2016 wird am 19. Mai in der Wörthersee-Arena in Klagenfurt stattfinden.

Das Landesverwaltungsgericht hat die Beschwerde von sechs Anrainern gegen die Baubewilligung abgewiesen, im EM-Stadion darf somit wieder Fußball vor vollen Rängen gespielt werden.

Gegen die Erkenntnis von Richter Burghard Rulofs ist eine ordentliche Revision nicht zulässig.

Die Stadt Klagenfurt hatte einen Kompromiss angeboten, wonach etwa pro Jahr lediglich fünf Veranstaltungen abseits des Sports erlaubt sind.

Nur 20 Tage "vor allem Haus"

So darf im Stadion nur mehr an 20 Veranstaltungstagen vor "vollem Haus" gespielt werden.

Von den Veranstaltungen mit mehr als 15.000 Zuschauen dürfen nur fünf Events stattfinden, die keine Sportveranstaltungen sind.

Weiters ist auch die Zahl nicht-sportlicher Veranstaltungen mit weniger als 15.000 Zuschauern auf fünf Stück jährlich begrenzt. Künftig dürfen im Rahmen von Veranstaltungen im Stadion nur mehr zwei Großveranstaltungen im Jahr stattfinden, und pro Jahr wird auch nur mehr eine Motorsportveranstaltung gestattet.

Weiters soll es Verbesserungen in Sachen Lärmschutz geben, auch die Verkehrssituation rund um das Stadion während der Veranstaltungen will man verbessern. Das soll mit mehr Wegweisern und Parkvignetten für die Anrainer geschehen. Die Erkenntnis des Landesverwaltungsgerichts sieht auch vermehrte Kontrollen und die Einrichtung einer Telefonhotline an Veranstaltungstagen mit mehr als 10.000 Besuchern vor.

Die Ballon d'Or-Gala bedeutet nicht nur Selfie-Action auf Hochtouren ... Bild 1 von 40
... auch modische Highlights dürfen beim Starauflauf nicht fehlen. Bild 2 von 40
Am roten Teppich wird die eigene Stilsicherheit demonstriert ... Bild 3 von 40
und die bessere Hälfte ausgeführt. Bild 4 von 40
Oder halt die Mama. Bild 5 von 40
Neymar zeigte sich gar nicht erfreut, dass Cristiano Ronaldo Lionel Messis Frau grüßte. Bild 6 von 40
Die Bilder vom Spektakel in Zürich ... Bild 7 von 40
Bild 8 von 40
Bild 9 von 40
Bild 10 von 40
Bild 11 von 40
Bild 12 von 40
Bild 13 von 40
Bild 14 von 40
Bild 15 von 40
Bild 16 von 40
Bild 17 von 40
Bild 18 von 40
Bild 19 von 40
Bild 20 von 40
Bild 21 von 40
Bild 22 von 40
Bild 23 von 40
Bild 24 von 40
Bild 25 von 40
Bild 26 von 40
Bild 27 von 40
Bild 28 von 40
Bild 29 von 40
Bild 30 von 40
Bild 31 von 40
Bild 32 von 40
Bild 33 von 40
Bild 34 von 40
Bild 35 von 40
Bild 36 von 40
Bild 37 von 40
Bild 38 von 40
Bild 39 von 40
Bild 40 von 40

Zwischenzeitlich nur für 12.000 Zuschauer

Der Verwaltungsgerichtshof (VwGH) hatte Ende August 2015 nach einer Beschwerde von sechs Stadion-Anrainern die Bewilligung für den Bau der oberen Ränge im Klagenfurter Wörthersee-Stadion aufgehoben. Seither durften nur mehr 12.000 statt 30.000 Zuschauer ins Stadion, auch für Konzerte oder andere Veranstaltungen durfte es vorerst gar nicht genutzt werden.

Das für die Fußball-Europameisterschaft 2008 errichtete Stadion hätte nach ursprünglichen Plänen gleich nach der EM zurückgebaut werden sollen - von 30.000 Plätzen auf die erwähnten 12.000. Dazu wäre der Oberbau entfernt worden. Doch es kam anders und das Stadion blieb in der EM-Größe erhalten.

Erleichtert über das Erkenntnis von Richter Burghard Rulofs zeigten sich am Mittwoch Kärntens Sportreferent LH Peter Kaiser (SPÖ) und die Klagenfurter Bürgermeisterin Maria-Luise Mathiaschitz (SPÖ).

Und auch eine Kärntner Eventfirma verkündete am Mittwoch per Aussendung, im Jahr 2017 zwei Konzerte mit internationalen Stars ins Stadion holen zu wollen. Nach der VwGH-Entscheidung im August hatte die Firma die Pläne für zwei Konzerte im Jahr 2016 verwerfen müssen.

Textquelle: © APA Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare