Austria müht sich zum Cup-Aufstieg gegen LASK

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Austria Wien steht als erster Bundesligist im Semifinale des ÖFB-Samsung-Cups.

Das Team von Thorsten Fink setzt sich gegen den ambitioniert auftretenden Erste-Liga-Aufstiegsaspiranten LASK knapp mit 1:0 (1:0) durch.

Das Goldtor markiert Kevin Friesenbichler schon nach 21 Minuten, Koch trifft nur die Latte (27.). Torhüter Osman Hadzikic hält sein Team mit starken Paraden gegen Gartler (14.) und den allein auf ihn zulaufenden Kerhe (34.) im Spiel.

Im Endspurt scheitert auch Neuzugang Imbongo (85.).

Aggressiver LASK zu Beginn

Der Bundesliga-Aufstiegsaspirant, für den der Ligaalltag erst am 26. Februar wieder beginnt, präsentiert sich in der Generali-Arena über weite Strecken als harter Gegner, der letztlich auch an der eigenen Ineffizienz scheiterte.

So setzte sich im neunten Cup-Duell der beiden Teams zum siebenten Mal die Austria durch.

Die Linzer, mit mehreren Bundesliga-Akteuren wie Rene Gartler, Philipp Huspek oder Ione Cabrera in ihren Reihen, zeigen sich vor 5.200 Zuschauern in den ersten 20 Minuten lang äußert engagiert.

Gartler hatte dann auch die erste große Chance der Partie, scheiterte aber aus wenigen Metern am starken Austria-Goalie Osman Hadzikic (14.).

Friesenbichler ist zur Stelle

Die Führung für die im Vergleich zum Liga-1:0 in Grödig drei Tage zuvor an fünf Positionen umgestellten Hausherren kommt durchaus ein bisschen überraschend.

Friesenbichler nutzt einen von Pavao Pervan nicht ideal abgewehrten Abpraller nach Schuss Lucas Venutos aus wenigen Metern eiskalt (21.) und erweist sich so auch als idealer Ersatzmann des nach seiner Mittelfinger-Geste in Grödig gesperrten Olarenwaju Kayode.

Austria - LASK 1:0 (1:0) Bild 1 von 36 | © GEPA
Bild 2 von 36 | © GEPA
Bild 3 von 36 | © GEPA
Bild 4 von 36 | © GEPA
Bild 5 von 36 | © GEPA
Bild 6 von 36 | © GEPA
Bild 7 von 36 | © GEPA
Bild 8 von 36 | © GEPA
Bild 9 von 36 | © GEPA
Bild 10 von 36 | © GEPA
Bild 11 von 36 | © GEPA
Bild 12 von 36 | © GEPA
Bild 13 von 36 | © GEPA
Bild 14 von 36 | © GEPA
Bild 15 von 36 | © GEPA
Bild 16 von 36 | © GEPA
Bild 17 von 36 | © GEPA
Bild 18 von 36 | © GEPA
Bild 19 von 36 | © GEPA
Bild 20 von 36 | © GEPA
Mattersburg - St. Pölten 1:2 (0:1) Bild 21 von 36
Bild 22 von 36
Bild 23 von 36
Bild 24 von 36
Bild 25 von 36
Bild 26 von 36
Bild 27 von 36
Bild 28 von 36
Bild 29 von 36
Bild 30 von 36
Bild 31 von 36
Bild 32 von 36
Bild 33 von 36
Bild 34 von 36
Bild 35 von 36
Bild 36 von 36

Der LASK, der der Austria zuvor mit viel Pressing das Leben schwer macht, verliert in der Folge den Zugriff auf das Spiel, flüssige Kombinationen der Athletiker sind plötzlich keine mehr zu sehen.

Kerhe vergibt alleine vor dem Tor

Die Austria kontrolliert das Spiel und vor allem die Flanken souverän, die nächste gute Tormöglichkeit durch einen Stangen-Schuss Fabian Kochs ist allerdings einer abgerissenen Flanke zu verdanken (27.).

Der LASK erholt sich gegen Ende der ersten Hälfte wieder, nur Hadzikic verhinderte nach einem missglückten Rückpass von Alexander Grünwald auf Raphael Holzhauser und Solo von Manuel Kerhe den Ausgleich (34.).

Auch Austrias Ex-Nachwuchsspieler Peter Michorl findet kurz vor der Halbzeit nach Konter noch eine Chance vor, verzieht aber klar (43.).

LASK lässt weitere Topchancen liegen

Die Oberösterreicher bleiben auch nach dem Seitenwechsel gefährlich, einmal mehr musste Hadzikic bei einem Huspek-Versuch eingreifen (51.), wenig später hatten die Gäste bei einem Querlatten-Schuss viel Pech (58.).

Kurz darauf macht auf der anderen Seite Pervan eine Friesenbichler-Chance zunichte (62.), es sollte die einzige echte für die Austria in der zweiten Hälfte bleiben.

Mehr ist aber auch nicht notwendig, denn der LASK konnte selbst gegen Ende der Partie und trotz des sichtbaren Wunsches mehr Druck zu machen, kaum gefährliche Situationen schaffen.

Eine vertane Solochance von "Joker" Dimitry Imbongo (87.) bleibt schließlich das einzig Nennenswerte aus Sicht der Linzer, einmal mehr war Hadzikic aber am Posten.

St. Pölten wirft Mattersburg aus dem Cup

Etwas überraschend steht der SKN St. Pölten im Semifinale.

Das Team von Karl Daxbacher zerstört mit einem 2:1-Auswärtserfolg im Pappelstadion die Aufstiegsträume von Bundesligist Mattersburg.

Bereits nach neun Minuten trifft Andreas Dober mit einem Dropkick von der Strafraumgrenze ins Kreuzeck. Mattersburg macht das Spiel, lässt aber gute Chancen aus.

In der 58. Minute sorgt Abwehrchef Tomasz Wisio nach Freistoß-Flanke von Dober für die Entscheidung. Röcher (88.) gelingt nur noch das Anschlusstor.

LAOLA Meins

FK Austria Wien

Verpasse nie wieder eine News ZU FK Austria Wien!

Einfach über LAOLA Meins diesem Thema folgen, und individuell und persönlich alle Infos erhalten!

LAOLA Meins

LASK

Verpasse nie wieder eine News ZU LASK!

Einfach über LAOLA Meins diesem Thema folgen, und individuell und persönlich alle Infos erhalten!

LAOLA Meins

SV Mattersburg

Verpasse nie wieder eine News ZU SV Mattersburg!

Einfach über LAOLA Meins diesem Thema folgen, und individuell und persönlich alle Infos erhalten!

LAOLA Meins

SKN St. Pölten

Verpasse nie wieder eine News ZU SKN St. Pölten!

Einfach über LAOLA Meins diesem Thema folgen, und individuell und persönlich alle Infos erhalten!

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare