Alles rund um den internationalen Fußball

Aufmacherbild

Du bist Fußball-interessiert und willst das internationale Geschehen verfolgen? Dann bist du hier genau richtig. Wir liefern dir Neuigkeiten rund um den Ball. Hier erfährst du alle wichtigen News aus Bundesliga, Serie A, La Liga, Premier League und dem Rest der Welt.

LAOLA1 präsentiert das "Tor zur (Fußball-)Welt":

 Lange gemunkelt, nun ist der Deal offiziell: Fußball-Manager Christian Heidel wird Mainz 05 verlassen und sich kommenden Sommer dem Liga-Konkurrenten Schalke 04 anschließen. Dies gibt der Aufsichtrat der Königsblauen vor dem Bundesliga-Spiel gegen Stuttgart am Sonntag bekannt. Der 52-Jährige wird den scheidenden Sportvorstand Horst Heldt ablösen. Heidel galt bereits lange Zeit als Favorit. Er gilt als Mainzer Urgestein, ist er doch bereits seit 1. April 1992 für den Karnevalsverein tätig. (21.02)

Betis Sevilla trennt sich am Sonntagabend von Trainer Pepe Mel. Die Andalusier reagieren damit auf die jüngste Talfahrt. Bewerbsübergreifend ist Betis nun bereits seit acht Spielen sieglos. Am Samstag verlor man bei Getafe mit 0:1 und liegt nach 19 Spieltagen auf dem 15. Tabellenplatz, fünf Punkte vor der Abstiegszone. Ein Nachfolger für Mel, der im Dezember 2014 seine zweite Amtszeit bei Betis begonnen hatte, steht noch nicht fest. (10.1.)

Nach seinem gescheiterten Engagement bei Columbus in der MLS steht Emanuel Pogatetz vor einer Rückkehr nach Europa. Laut "B.Z." ist Union Berlin aus der 2. Liga an einer Verpflichtung des Verteidigers interessiert. So könnte der 32-Jährige schon in den nächsten Tagen zum Medizincheck erscheinen. Für Pogatetz wäre es nach Hannover, Wolfsburg und Nürnberg das dritte Engagement in Deutschland. Mit Chrstopher Trimmel würde er bei den Hauptstädtern auf einen weiteren Österreicher treffen. (5.1.)

 

Neuzugang für Trainer Peter Stöger beim 1. FC Köln: Der deutsche Bundesligist verpflichtet den Serben Filip Mladenovic. Der 24-Jährige kommt von BATE Borisov und unterschreibt bis Sommer 2019. "Mit Filip komplettieren wir unseren Kader. Er ist ein international erfahrener und läuferisch starker Linksverteidiger, der in dieser Saison in der Champions League auf sich aufmerksam gemacht hat", erklärt Geschäftsführer Jörg Schmadtke. Mladenovic: "Die Bundesliga ist eine große Herausforderung." (5.1.)

Dynamo Kiew hat offenbar die Ablöse-Forderung für Aleksandar Dragovic erhöht. Wie die "Daily Mail" berichtet, verlangt der ukrainische Klub statt ursprünglich 16 Millionen Pfund nun 25 Millionen, umgerechnet rund 34 Millionen Euro. Aus diesem Grund soll auch Leicester City, wo ÖFB-Teamkapitän Christian Fuchs unter Vertrag steht, aus dem Rennen um den Innenverteidiger ausgestiegen sein. Der Vertrag des 24-Jährigen in der ukrainischen Hauptstadt läuft noch bis Sommer 2018. (5.1.)

Inter Mailands Marcelo Brozovic hat Probleme mit der kroatischen Exekutive. Wie "Vecernij List" berichtet, wurde der 23-Jährige am Weihnachtsabend von einer Polizei-Streife gestoppt, nachdem er in Zagreb über zwei Rote Ampeln gefahren war. Ein Alkoholtest stellte 0,87 Promille fest. Damit nicht genug, hätte der Mittelfeldspieler, der seit einem Jahr bei Inter spielt, auch im nüchternen Zustand kein Auto lenken dürfen, weil ihm bereits zwei Monate zuvor der Führerschein abgenommen wurde. (5.1.)

Alessandro Schöpf ist weiterhin heiß begehrt, nun lehnt sein Klub das erste Angebot für den österreichischen U21-Nationalspieler ab. Der Zweitligist nahm laut "Bild" ein Fünf-Millionen-Euro-Angebot von Bundesligist Schalke 04 für den 21-jährigen Tiroler nicht an. "Wir haben uns klar positioniert, dass wir wirtschaftlich nicht gezwungen sind, Spieler zu verkaufen", stellt Nürnberg-Boss Andreas Bornemann erneut klar. Ein aufgebessertes Schalke-Offert für Schöpf ist aber nicht ausgeschlossen. (3.1.)

Der FC Liverpool ist offenbar an einer Verpflichtung von Marc-Andre ter Stegen interessiert. Laut einem Bericht des französischen Radiosenders "RMC Sport" haben die "Reds" bereits Kontakt mit den Beratern des 23-jährigen Deutschen aufgenommen, mit dem FC Barcelona hat es aber noch keine direkten Gespräche gegeben. Ter Stegen wechselte 2014 von Mönchengladbach zu den Katalanen, ist dort hinter Claudo Bravo aber nur zweite Wahl. Er kam unter anderem im Champions-League-Finale 2015 zum Einsatz. (2.1.)

Jürgen Klopp will Vereins-Legende Steven Gerrard zurück zu Liverpool holen. Der Deutsche hat dem 35-Jährigen einen Platz im Trainer-Team in Aussicht gestellt. "Ich habe mit Klopp gesprochen. Es gibt noch kein klares Angebot, aber der Klub hat mich wissen lassen, dass sie mich gerne wieder dort sehen würden", sagt Gerrard dem "Daily Telegraph". Als Zeitpunkt nennt der LA-Galaxy-Spieler Dezember: "Ich bin noch nicht hundertprozentig sicher, aber ich glaube, es wird mein letztes Jahr als Spieler." (2.1.)

Die Verantwortlichen vom Bundesligist 1. FC Köln wissen, was sie an Coach Peter Stöger haben. Für Alexander Wehrle passt er "menschlich nach Köln. Und er entwickelt Spieler weiter." Der Geschäftsführer zeigt sich in der "Bild" "zuversichtlich, dass Sportdirektor Jörg Schmadtke frühzeitig und zeitnah in Kommunikation mit Peter tritt." Vize-Präsident Toni Schumacher "ist absoluter Fan" vom Trainer und wünscht sich, dass "unser Österreicher ein zweiter Dauerbrenner wie Arsenals Arsene Wenger wird." (2.1.)

Bundesliga-Aufsteiger Ingolstadt könnte nach Coach Ralph Hasenhüttl und den Spielern Ramazan Özcan, Markus Suttner und Lukas Hinterseer weitere rot-weiß-rote Verstärkung bekommen. Laut "Krone" steht ein Wechsel von Guido Burgstaller zu den "Schanzern" im Raum. Der 26-Jährige ist momentan beim drittplatzierten Zweitligisten Nürnberg engagiert. Zwar befinden sich die Franken im Aufstiegsrennen, doch böte Ingolstadt den sofortigen "Aufstieg" in die Bundesliga. Sein Vertrag bei Nürnberg endet 2017. (2.1.)

Jakob Jantscher bleibt laut "Krone" zumindest im Frühjahr beim Schweizer Tabellenvierten Luzern (Vertrag bis 2017). Der ÖFB-Spieler wird im Februar Vater und wolle den Umzugsstress vermeiden. (2.1.)

Die Winterpause ist Hochsaison für Transfer-Gerüchte, ÖFB-Innenverteidiger Aleksandar Dragovic sammelt besonders viele. Der Dinamo-Kiew-Spieler wird diesmal von ESPN mit Premier-League-Sensationsteam (2.) Leicester City in Verbindung gebracht. Die Ranieri-Elf wolle sich demnach im Jänner in der Defensive verstärken. Der ukrainische Zweite sei bei der "richtigen" Ablöse auch durchaus gesprächsbereit. Dragovic wäre in guter Gesellschaft: Seit Sommer spielt ÖFB-Kapitän Christian Fuchs bei Leicester. (2.1.)

Der deutsche Zweitligist TSV 1860 hat erneut große finanzielle Sorgen. Nachdem Investor Hasan Ismaik darauf verzichtet, ein Darlehen über 3,5 Millionen Euro rechtzeitig in Genussscheine umzuwandeln, damit die Münchner die Lizenz-Auflagen erfüllen, muss der Verein wohl eine Strafe von 750.000 Euro bezahlen. Zwar ist die aktuelle Saison ausfinanziert, doch für die Spielzeit 2016/17 fehlt den Löwen ein Millionenbetrag. Im schlimmsten Fall droht den 60ern sogar die Insolvenz. (1.1.)

 

Italienische Medien bringen Aleksandar Dragovic einmal mehr bei Inter ins Gespräch. Laut "Corriero Dello Sport" ist der Innenverteidiger von Dynamo Kiew ein Kandidat für die Nachfolge des abwanderungswilligen Andrea Ranocchia. Wahrscheinlicher sei aber die Verpflichtung von PSV-Profi Jeffrey Bruma, der zwischen acht und zehn Millionen Euro kosten und den "Nerazzurri" damit billiger kommen würde. Gerüchte um einen Dragovic-Transfer zu Inter tauchten in den vergangenen Transferzeiten oft auf. (30.12.)

 

Von einer Borussia zur anderen: Jonas Hofmann wechselt von Dortmund zu Mönchengladbach. Der 23-jährige Offensivspieler unterschreibt beim Vierten der deutschen Bundesliga einen Vertrag bis 2020. Über die Ablöse-Modalitäten machen die beiden Klubs keine Angaben, es werden rund acht Millionen Euro kolportiert. Bei Gladbach, wo zuletzt wohl auch Rapids Florian Kainz ein Thema gewesen warl, soll Hofmann (7 Saison-Einsätze, ein Tor) die verletzungsbedingten Ausfälle auf den Außenbahnen kompensieren. (29.12.)

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen