Zidane übernimmt Real Madrid

Aufmacherbild

Real Madrid gibt die Trennung von Rafael Benitez bekannt. Wie Präsident Florentino Perez am Montagabend auf einer Pressekonferenz bestätigt, muss der gebürtige Madrilene seinen Posten nach nur einem halben Jahr wieder räumen. 

Neuer Coach ist Zinedine Zidane. Der 43-Jährige war von 2001 bis zu seinem Karriereende 2006 als Spieler für die Madrilenen tätig und trainierte zuletzt die Castilla, die zweite Mannschaft Reals. Unter Carlo Ancelotti hatte Zidane davor Erfahrung als Co-Trainer gesammelt.

Richtige Entscheidung von Real?

Zidane verspricht Herz und Seele

"Zidane, das ist dein Stadion, das ist dein Klub." Mit diesen Worten richtet sich Perez vor versammelter Presse im Santiago Bernabeu an die Legende und fügt hinzu: "Von diesem Moment an ist Zidane der neue Trainer von Real Madrid."

Der Weltmeister von 1998 übernimmt gerührt das Mikrofon und versichert: "Das ist ein wichtiger Tag für mich - ich bin aufgeregter, als an dem Tag, an dem ich als Spieler hier unterschrieben habe. Ich werde mein Herz und meine Seele in diesen Job legen, damit alles gut verlaufen wird."

Zidane, erster Franzose in Reals Trainerstuhl und jüngster Coach seit zehn Jahren (Juan Ramon Lopez Caro 2005/42 Jahre), soll Santiago Solari, zwischen 2000 und 2005 ebenfalls Spieler bei Real, als Assistent zur Seite gestellt werden.

Der Nächste auf Perez' Abschussliste

Benitez ist der insgesamt elfte Real-Trainer, den Perez in seinen zwei Amtszeiten vor die Tür setzt, der dritte, der während einer laufenden Saison gehen muss. In 2004/05 erwischte es Mariano Garcia Remon, 2005/06 Vanderlei Luxemburgo.

 

#Legende

Posted by LAOLA1 on Montag, 4. Januar 2016

 

LAOLA Meins

Real Madrid

Verpasse nie wieder eine News ZU Real Madrid!

Einfach über LAOLA Meins diesem Thema folgen, und individuell und persönlich alle Infos erhalten!

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare