Campeón! Barcelona verteidigt den Meistertitel

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Der FC Barcelona ist spanischer Meister! Die Katalanen liegen nach dem 38. und letzten La-Liga-Spieltag einen Punkt vor Erzrivale Real Madrid und verteidigen den Titel aus dem Vorjahr.

Gegen Granada wird die Pflicht mit einem 3:0-Auswärtssieg erfüllt, ein Unentschieden wäre zu wenig gewesen, da auch Real Madrid durch ein 2:0 bei Deportivo La Goruna siegreich bleibt.

Verantwortlich für den Barca-Erfolg ist Luis Suarez mit einem Hattrick. Es sind dies seine Saisontreffer 38, 39 und 40.


Damit ist dem Uruguayer auch Platz eins in der Torschützenliste nicht mehr zu nehmen.

Hinter ihm landet Cristiano Ronaldo, der sein Torkonto gegen La Coruna noch einmal mit einem Doppelpack auf 35 Saisontreffer aufpoliert.

Real für 15 Minuten Meister

Die Anfangsphase verspricht zunächst Spannung. Real Madrid legt im Fernduell nämlich bereits in der 7. Minute vor.

Zu diesem Zeitpunkt sind die Madrilenen durch Ronaldos Führungstreffer Meister - allerdings nur für 15 Minuten.

Dann nämlich schlägt erstmals Suarez in Granada zu und bringt den Titelverteidiger auf Kurs (22.).

Real sichert den Erfolg mit dem 2:0 wenig später ab, auch Barcelona trifft in der 38. Minute zur Vorentscheidung.

Danach gibt es keinen Zweifel mehr über den Meister. Den Schlusspunkt setzt Suarez in der 86. Minute, ehe die Meister-Feierlichkeiten ihren Lauf nehmen.

Es ist bereits Barcelonas 24. Meisterstück in der Vereinsgeschichte.

Erstmals seit 2009 nicht Messi oder Ronaldo

Barcelona bejubelte den zweiten Meistertitel in Folge, den sechsten in den vergangenen acht Jahren. Lediglich 2012 und 2014 unterbrachen Real bzw. Atletico Madrid für ein Jahr die Vorherrschaft der Blau-Roten. Die beiden Madrider Klubs dürfen sich in diesem Jahr zumindest noch im Champions-League-Finale am 28. Mai in Berlin messen.

In der Liga aber erfing sich Barca nach einer Schwächephase in der ersten April-Hälfte rechtzeitig. Zum Abschluss gab es fünf Siege in Serie - mit einem Torverhältnis von 24:0.

Matchwinner in Granada war einmal mehr Stürmerstar Suarez, der alle drei Tore erzielte (22., 38., 86.). Mit 40 Ligatreffern krönte sich der Uruguayer auch zum "Pichichi", also zum Schützenkönig. Erstmals seit Diego Forlan 2009 heißt dieser in Spanien damit nicht Lionel Messi oder Ronaldo.

Barcelonas Chance aufs Double lebt

Real-Superstar Ronaldo kam Suarez mit 35 Toren noch am nächsten. Der Portugiese traf in La Coruna ebenfalls in zweifacher Ausführung (7., 25.), wurde aber zur Pause ausgewechselt.

Real beschloss die Saison unter Trainer Zinedine Zidane, der Anfang Jänner vom glücklosen Rafael Benitez übernommen hatte, mit zwölf Ligasiegen in Folge. Einen weiteren Ausrutscher hätte sich Barca nicht leisten dürfen.

Im Gegensatz zur Champions League verteidigten die Katalanen ihren Titel in der Liga aber erfolgreich. Selbiges könnte dem Team von Trainer Luis Enrique, das im Vorjahr das Triple geholt hatte, auch noch im Cup gelingen.

Nächsten Sonntag (22. Mai) greift Barca im Cupfinale gegen den FC Sevilla nach dem nationalen Double - dem zweiten in Folge.




LAOLA Meins

FC Barcelona

Verpasse nie wieder eine News ZU FC Barcelona!

Einfach über LAOLA Meins diesem Thema folgen, und individuell und persönlich alle Infos erhalten!

LAOLA Meins

Real Madrid

Verpasse nie wieder eine News ZU Real Madrid!

Einfach über LAOLA Meins diesem Thema folgen, und individuell und persönlich alle Infos erhalten!

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare