Wettskandal erschüttert Kharkiv

Aufmacherbild Foto: © GEPA

Bei Metalist Kharkiv überschlagen sich die Ereignisse. Der ukrainische Spitzenklub hat seinen Trainer Aleksandr Sevidov entlassen und ist drauf und dran, sich von seiner gesamten Mannschaft zu trennen.

Hintergrund sind die Gerüchte, wonach Trainer und Team in einen Wettskandal verwickelt seien. Beim 1:8 gegen Schachtjor Donezk und beim 0:5 gegen Dnjepr Dnjepropetrovsk soll es nicht mit rechten Dingen zugegangen sein.

Die zweite Mannschaft soll die Saison nun zu Ende spielen.

Der Sportdirektor ist geflohen

Sportdirektor Aleksandr Bytsan hat sich laut "Matchday.ua" nach Moskau abgesetzt. Auch Klub-Eigentümer Sergej Kurchenko, gegen den ein Verfahren wegen Korruption läuft, befindet sich seit geraumer Zeit im russischen Exil. Kurchenko wurden enge Kontakte zum ehemaligen ukrainischen Präsidenten Viktor Yanukovich nachgesagt.

Trainer Sevidov soll laut "Tribuna" nach dem 1:8 gegen Donezk, am 1. April, ins Spital eingeliefert worden sein. Dort habe er via Medien von seiner Entlassung erfahren. Laut dem Journalist Roman Bebekh soll der Coach von den Spielmanipulationen gewusst haben.

"Tribuna" berichtet, dass für das kommende Ligaspiel gegen Stal Dniprodzerzhynsk 23 Jugendspieler in den Kader nominiert wurden. Nachwuchstrainer Aleksandr Prizetko soll die Saison mit den Talente zu Ende bringen.

Der Vizemeister von 2013 belegt derzeit den zehnten Tabellenplatz.


Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare