Berlusconi: "Chinesen aßen Kinder"

Aufmacherbild Foto: © GEPA

AC-Milan-Präsident Silvio Berlusconi sorgt erneut für Empörung.

Angesprochen auf den bevorstehenden Verkauf seines Klubs an Chinesen scherzt der 79-Jährige: "Die chinesischen Kommunisten haben einst Kinder gegessen. Und denen soll ich den AC Milan geben?"

Wenig später rechtfertigt er sich: "Es ist wahr. Es gab dort eine große Hungersnot und Kinder starben, weil ihre Mütter keine Milch hatten. Damit nicht mehr Kinder sterben, haben sie sie gekocht und gegessen."

Berlusconi soll sich in fortgeschrittenen Gesprächen mit chinesischen Investoren befinden, rund 70 Prozent der Klub-Anteile könnten in das Land der Mitte wandern. Aussagen wie diese könnten die Verhandlungen aber ins Stocken bringen.




Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare