Everton verpflichtet Yannick Bolasie

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Der Everton FC verpflichtet Yannick Bolasie von Liga-Konkurrent Crystal Palace.

Laut "Guardian" steht eine Ablösesumme von rund 29 Millionen Euro für den Flügelstürmer im Raum. Der Nationalspieler Kongos unterschreibt für fünf Jahre.

Der 27-Jährige, der letzte Saison fünf Tore und vier Vorlagen erzielte, wird bei Everton das Trikot mit der Rückennummer 14 tragen.

Inklusive Nachzahlungen könnte Bolasie den Toffees damit teurer kommen als der bisherige Rekordhalter Romelu Lukaku (35 Mio. Euro).

"Ich freue mich, das Everton-Trikot überstreifen zu dürfen. Für mich war es ein No-Brainer, hier zu unterschreiben. Ich muss jetzt hart trainieren und mich in die Mannschaft arbeiten, aber ich bin bereit für diese Herausforderung", so Bolasie.

Auch Trainer Ronald Koeman zeigt sich begeistert: "Yannick war schon lange auf meinem Radar, er ist schnell, stark und sehr flexibel einsetzbar. Er ist eine tolle Verpflichtung für den Klub. Mit 27 hat er auch schon genug Erfahrung in der Premier League und wird dem Team Stabilität verleihen."

Palace könnte neuen Anlauf bei Benteke starten

Palace-Trainer Alan Pardew weigerte sich lange, Bolasie gehen zu lassen, musste zuletzt aber zugeben, dass "sein Herz und seine Seele schon wo anders sind".

"Wir wissen es gibt ein großes Angebot von einem großen Klub, die Unterschrift steht kurz bevor und ich wünsche ihm nur das Beste", so Pardew.

Es wird damit gerechnet, dass Palace sich nun noch einmal verstärkt um Liverpool-Stürmer Christian Benteke (25) bemühen wird, nachdem man zuletzt mit einem 35-Millionen-Euro-Angebot gescheitert war.

Wunschspieler von Walsh

Hinter dem Transfer steckt offenbar Steve Walsh, Evertons neuer Sportdirektor, der vor der Saison von Leicester City zu den Toffees wechselte und als "Entdecker" von Vardy, Mahrez und Kante gilt.

Er soll den Kongolesen bereits zu Leicester-Zeiten intensiv umworben haben.



LAOLA Meins

Premier League

Verpasse nie wieder eine News ZU Premier League!

Einfach über LAOLA Meins diesem Thema folgen, und individuell und persönlich alle Infos erhalten!


Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare