Stranzl: "Einmal will ich noch auf den Platz"

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

"Dieses Jahr ist im Sommer leider Schluss."

Mit Tränen in den Augen verkündet der 55-fache ÖFB-Teamspieler und Gladbach-Legionär Martin Stranzl sein Karriereende im Sommer. "Wie man sieht, fällt es mir gerade sehr schwer", so der Burgenländer, der in dieser Saison erst zwei Spiele absolvierte.

"Ich will unbedingt noch einmal auf dem Platz stehen", sagt der 35-Jährige.

Gladbach-Manager Max Eberl: "Wir reden immer über Reus, ter Stegen, Dante. Für mich steht er drüber, er ist unser Anführer."



256 Spiele in der deutschen Bundesliga hat Stranzl auf seiner Vita stehen, nur Andreas Herzog hat acht mehr.

Der Innenverteidiger, der mit 16 Jahren nach München zu 1860 ging, wird diese Marke nicht mehr knacken, versucht aber noch einmal für die "tollen Fans" aufzulaufen und sich "ordentlich zu verabschieden."

Daran arbeitet Stranzl fleissig.


Die Bilder der Karriere von Martin Stranzl

Bild 1 von 84 | © GEPA

Marin Stranzl blickt auf eine bewegende Fußballer-Karriere zurück. Hier die besten Bilder:

Bild 2 von 84 | © GEPA

1860 München - 1997 bis 2004, 111 Einsätze, 4 Tore, 7 Assists

Bild 3 von 84 | © GEPA
Bild 4 von 84 | © GEPA
Bild 5 von 84 | © GEPA
Bild 6 von 84 | © GEPA

VfB Stuttgart - 2004 bis 2006, 65 Einsätze, 2 Tore, 4 Assists

Bild 7 von 84 | © GEPA
Bild 8 von 84 | © GEPA
Bild 9 von 84 | © GEPA
Bild 10 von 84 | © GEPA
Bild 11 von 84 | © GEPA
Bild 12 von 84 | © GEPA
Bild 13 von 84 | © GEPA
Bild 14 von 84 | © GEPA
Bild 15 von 84 | © GEPA
Bild 16 von 84 | © GEPA
Bild 17 von 84 | © GEPA
Bild 18 von 84 | © GEPA

Spartak Moskau - 2006 bis 2011, 119 Einsätze, 3 Tore, 4 Assists

Bild 19 von 84 | © GEPA
Bild 20 von 84 | © GEPA
Bild 21 von 84 | © GEPA
Bild 22 von 84 | © GEPA

Borussia Mönchengladbach - 2011-2016, 143 Einsätze, 10 Tore, 1 Assist

Bild 23 von 84 | © GEPA
Bild 24 von 84 | © GEPA
Bild 25 von 84 | © GEPA
Bild 26 von 84 | © GEPA
Bild 27 von 84 | © GEPA
Bild 28 von 84 | © GEPA
Bild 29 von 84 | © GEPA
Bild 30 von 84 | © GEPA
Bild 31 von 84 | © GEPA
Bild 32 von 84 | © GEPA
Bild 33 von 84 | © GEPA
Bild 34 von 84 | © GEPA
Bild 35 von 84 | © GEPA
Bild 36 von 84 | © GEPA
Bild 37 von 84 | © GEPA
Bild 38 von 84 | © GEPA
Bild 39 von 84 | © GEPA
Bild 40 von 84 | © GEPA
Bild 41 von 84 | © GEPA
Bild 42 von 84 | © GEPA
Bild 43 von 84 | © GEPA

ÖFB-Nationalteam - 2000 bis 2009, 3 Tore, 3 Assists

Bild 44 von 84 | © GEPA
Bild 45 von 84 | © GEPA
Bild 46 von 84 | © GEPA
Bild 47 von 84 | © GEPA
Bild 48 von 84 | © GEPA
Bild 49 von 84 | © GEPA
Bild 50 von 84 | © GEPA
Bild 51 von 84 | © GEPA
Bild 52 von 84 | © GEPA
Bild 53 von 84 | © GEPA
Bild 54 von 84 | © GEPA
Bild 55 von 84 | © GEPA
Bild 56 von 84 | © GEPA
Bild 57 von 84 | © GEPA
Bild 58 von 84 | © GEPA
Bild 59 von 84 | © GEPA
Bild 60 von 84 | © GEPA
Bild 61 von 84 | © GEPA
Bild 62 von 84 | © GEPA
Bild 63 von 84 | © GEPA
Bild 64 von 84 | © GEPA
Bild 65 von 84 | © GEPA
Bild 66 von 84 | © GEPA
Bild 67 von 84 | © GEPA
Bild 68 von 84 | © GEPA
Bild 69 von 84 | © GEPA
Bild 70 von 84 | © GEPA
Bild 71 von 84 | © GEPA
Bild 72 von 84 | © GEPA
Bild 73 von 84 | © GEPA
Bild 74 von 84 | © GEPA
Bild 75 von 84 | © GEPA
Bild 76 von 84 | © GEPA
Bild 77 von 84 | © GEPA
Bild 78 von 84 | © GEPA
Bild 79 von 84 | © GEPA
Bild 80 von 84 | © GEPA
Bild 81 von 84 | © GEPA
Bild 82 von 84 | © GEPA
Bild 83 von 84 | © GEPA
Bild 84 von 84 | © GEPA

"Wir haben in drei Wochen ein Testspiel gegen Bielefeld. Da möchte ich wieder spielen und danach schauen, dass ich in noch die eine oder andere Minute in der Bundesliga auf dem Platz stehe", sagt Stranzl, der die "Signale des Körpers" hörte und die Zeit reif sah, "im Sommer den Schlussstrich zu ziehen".

Zusatz: "Aber den richtigen Zeitpunkt gibt es ohnehin nie."

ÖFB-Legionäre mit den meisten Einsätzen in der Bundesliga:

Rang Name Spiele
1 Andreas Herzog 264
2 Martin Stranzl 256 *
3 Bruno Pezzey 255
4 Harald Cerny 254
5 Wilhelm Huberts 213
6 Kurt Jara 191
7 Martin Harnik 186 *
8 Christian Fuchs 183
9 Toni Polster 181
10 Josef Hickersberger 177
14 David Alaba 143 *
15 Zlatko Junuzovic 126 *
18 Julian Baumgartlinger 116 *

Max Eberl hat für seinen scheidenden Führungsspieler nur positive Worte übrig.

"Er ist kein normaler Profi und junge Spieler sollten sich eine große Scheibe von ihm abschneiden. Wir reden im Hinblick auf die jüngere Geschichte immer über Reus, ter Stegen oder Dante - aber Martin steht für mich drüber. Er hat die Mannschaft geführt."



Später sagt Eberl noch: "Ich schätze ihn als Fußballer, aber noch mehr als Menschen. Deswegen tut es noch mehr weh."

Zukunft im Verein?

Gladbach will Stranzl natürlich in einer anderen Funktion im Verein halten, der Österreicher kann sich das vorstellen, will diese Entscheidung aber noch abwarten: "Ich muss noch schauen, wofür ich überhaupt geeignet bin."

Er ist kein normaler Profi und junge Spieler sollten sich eine große Scheibe von ihm abschneiden. Wir reden im Hinblick auf die jüngere Geschichte immer über Reus, ter Stegen oder Dante - aber Martin steht für mich drüber. Er hat die Mannschaft geführt.

Max Eberl über Martin Stranzl

Klar ist nur eins: Die Stranzls werden definitiv im Rheinland bleiben - und wenn, gibt es nur Gladbach für den bald pensionierten Kicker.

"Wir fühlen uns sehr wohl, die Kinder gehen hier zur Schule. Hier gibt es viel mehr - auch fußballerische - Möglichkeiten als etwa in Österreich, wenn wir in unser 280-Einwohner-Dorf (Urbersdorf, Anm.) zurückgehen."

Sohn Elias (9) spielt selbst Fußball. "Ich bin wohl sein schärfster Kritiker", so der Papa.

Rückkehr nach Österreich nie geplant

Auf die Frage eines Reporters, ob es für Stranzl auf "niedrigerem Niveau, etwa in Österreich" noch gegangen wäre, muss selbst Stranzl lachen. Es war aber nie ein Thema: "Ich wollte generell nie einen Schritt zurückmachen. Und ich bereue gar nichts."

Seine Verbindung mit Österreich, wo der 55-fache ÖFB-Teamspieler und EURO-Teamspieler nie für einen Profi-Verein spielte, manifestiert sich beim Teamkollegen von Martin Hinteregger nicht zuletzt im Wortschatz: "Wenn ich etwas nicht zu 100 Prozent mache, werde ich innerlich unruhig, da werde ich zum Ungustl."

Sein Abschiedsspiel soll noch folgen. Einen ersten Abschiedsapplaus bekam er schon von den Journalisten, die ihn wie der Verein und die Fans offensichtlich sehr schätzen.

 

Hier noch ein Video von Martin Stranzl aus der Schülerliga:


Was man alles so im Archiv findet: Eines der ersten Interviews von Martin Stranzl. Wir verstehen zwar kein Wort, freuen uns heute Abend im Sportschau Club aber umso mehr auf ihn und Ralf Fährmann! Ab 23 Uhr nach dem Livespiel.

Posted by Sportschau on Mittwoch, 10. Februar 2016

LAOLA Meins

Deutsche Bundesliga

Verpasse nie wieder eine News ZU Deutsche Bundesliga!

Einfach über LAOLA Meins diesem Thema folgen, und individuell und persönlich alle Infos erhalten!

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare