EM-Torrekord! Ronaldo hofft am Ende auf Tränen

Aufmacherbild Foto: © GEPA

Portugal steht im Finale der EURO 2016, und Cristiano Ronaldo hatte wieder einmal maßgeblichen Anteil daran.

Mit einer weiteren Rekordflut führte er sein Team als Kapitän zum Sieg gegen Wales.

Sein Treffer zum 1:0 war gleichzeitig sein 9. EM-Tor überhaupt - damit stellt er den EURO-Torrekord von Michael Platini ein.

In Frankreich war es bereits sein dritter Treffer. Schon nach seinem ersten Turnier-Tor stand fest, dass er als einziger Spieler bei vier verschiedenen Endrunden erfolgreich war.

2004 waren es zwei, 2008 nur eines und 2012 sowie aktuell drei Volltreffer. Der einzige Unterschied zu Platini: Dieser erzielte alle seine Tore bei der Heim-EM 1984.

Spieler Land Tore
1. Cristiano Ronaldo Portugal 9
1. Michel Platini Frankreich 9
3. Alan Shearer England 7
4. Zlatan Ibrahimovic Schweden 6
4. Thierry Henry Frankreich 6
4. Patrick Kluivert Niederlande 6
4. Nuno Gomes Portugal 6
4. Ruud van Nistelrooy Niederlande 6
4. Wayne Rooney England 6

Ronaldo selbst ist überglücklich über den Finaleinzug und versucht gar nicht, seine Rekorde in den Mittelpunkt zu stellen:

"Es war ein unglaublich langer, schwieriger Weg, aber wir sind noch immer auf dem richtigen Weg. Wir haben immer an uns geglaubt. Es ist doch besser, schwach zu starten, sich dann zu steigern und es mit einem Knall zu beenden. Aber wir haben noch nichts gewonnen."

Angesprochen auf vergossene Tränen nach der Final-Niederlage 2004 oder ebenfalls traurige Momente nach dem Scheitern bei vorangegangenen Turnieren meint er:

"Ich hoffe, wieder zu weinen. Aber hoffentlich sind es dann Freudentränen. Ich möchte diesen Titel für mein Land gewinnen. Es ist ein Traum für Portugal und ein Traum für mich."

Rekordspieler und MVP in vielerlei Hinsicht

Doch der eingestellte Platini-Rekord war an diesem Abend nicht alles. Ronaldo schrieb auch mit anderen Rekorden Geschichte.

Gegen Wales absolvierte der Real-Star seinen 20. Einsatz bei einer EM und ist damit für die nächsten vier Jahre nicht mehr vom Platz als EM-Rekordspieler zu verdrängen.

Hinter ihm folgen Gianluigi Buffon (ITA) bzw. Bastian Schweinsteiger (GER) mit je 17 Einsätzen. Edwin van der Sar (NED), Lilian Thuram (FRA), Cesc Fabregas (ESP) und Andres Iniesta (ESP) kommen auf je 16 EM-Spiele.

CR7 ist überhaupt der erste Spieler, der in drei EM-Semifinal-Partien zum Einsatz kommt. Das spricht auch für den Erfolgslauf der Portugiesen bei den vergangenen EUROs.



Zudem avanciert er zum wertvollsten Spieler, kurz MVP, in EM-Halbfinal-Duellen.

Mittlerweile hält er bei zwei Toren und zwei Assists, damit lässt er vier Spieler hinter sich, die lediglich auf drei Scorerpunkte in dieser Turnierphase kamen.

Ronaldo hat es im Köpfchen

Dabei sollte man auch noch näher darauf eingehen, wie Ronaldos Tore fielen.

Mit dem Fuß war er vier Mal erfolgreich, allerdings ist seine größte Waffe bei EM-Endrunden der Kopf.

Mit fünf Kopfballtreffern ist er der erfolgreichste Schütze bei EM-Endrunden. Ganz nebenbei wurde er auch noch zum "Man of the Match" gegen Wales gewählt.

Nur einige Rekorde, die der dreifache Weltfußballer sein Eigen nennen darf. Und die EURO ist für Portugal noch nicht einmal zu Ende.




LAOLA Meins

Cristiano Ronaldo

Verpasse nie wieder eine News ZU Cristiano Ronaldo!

Einfach über LAOLA Meins diesem Thema folgen, und individuell und persönlich alle Infos erhalten!

LAOLA Meins

Portugal (Team, Fußball)

Verpasse nie wieder eine News ZU Portugal (Team, Fußball)!

Einfach über LAOLA Meins diesem Thema folgen, und individuell und persönlich alle Infos erhalten!

LAOLA Meins

EURO 2016

Verpasse nie wieder eine News ZU EURO 2016!

Einfach über LAOLA Meins diesem Thema folgen, und individuell und persönlich alle Infos erhalten!

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare