ÖFB-Teamspieler traut um seinen Vater

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Das ÖFB-Team trägt Trauer.

Der Vater von György Garics, György Garics senior, ist am Freitag nach langer, schwerer Krankheit im Alter von 62 Jahren in Szombathely verstorben. Mehrere ungarische Medien berichten vom Tod des ehemaligen Fußball-Profis.

Laut ÖFB-Mediendirektor Wolfgang Gramann bleibt der gebürtige Ungar Garics im EURO-Quartier der Österreicher in Mallemort. Am Dienstag fehlte der 32-Jährige beim letzten Training des Nationalteams in Wien aus familiären Gründen.


Rührende Geste von Ungarns Goalie-Legende

Am Dienstag (18 Uhr) trifft das ÖFB-Team zum Auftakt der EURO auf Garics' Geburtsland und die Heimat seines Vaters Ungarn. Bei den Magyaren dürfte Gabor Kiraly im Tor stehen. Der 40-Jährige spielte als Jung-Kicker noch mit Garics senior bei Haladas Szombathely in einer Mannschaft. In dieser Zeit entwickelte sich eine intensive Freundschaft.

Nun nimmt der Goalie in bewegenden Worten auf seiner Homepage vom Verstorbenen Abschied. Dabei würdigt der Tormann den positiven Einfluss von Garics auf seine Karriere und sprach Garics junior, den er ebenfalls gut kennt, sein Beileid aus.

"Sein Vater wird ihm am Dienstag von oben die Daumen drücken", schrieb Kiraly und schloss mit den Worten: "Ruhe in Frieden, Gyuri!"

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare