Rooney und Hodgson appellieren an Krawall-Fans

Aufmacherbild Foto: © getty

England kämpft gegen einen drohenden Ausschluss von der EURO.

In einer Video-Botschaft wenden sich nun Teamchef Roy Hodgson und Kapitän Wayne Rooney an die Fans der Three Lions.

"Wir haben sehr hart gearbeitet, um hierher zu kommen. Bitte macht sicher, dass die Drohungen nicht wahr gemacht werden", so Hodgson.

Rooney ergänzt: "Bitte macht keinen Ärger und setzt euren positiven Support für unser Team fort."

Drohungen werden ernstgenommen

"Wir behandeln den Brief der UEFA mit allergrößter Ernsthaftigkeit", betont der englische Verbands-Generalsekretär Martin Glenn.

"Wir verstehen die möglichen Folgen der Aktionen unserer Fans und akzeptieren komplett, dass wir jede Anstrengung unternehmen müssen, dass sie sich verantwortlich und respektvoll verhalten", erklärt Glenn.

Nach den mehrtägigen Ausschreitungen von Marseille könnte es allerdings bereits beim zweiten Gruppenspiel gegen Wales am Donnerstagnachmittag (15.00 Uhr) in Lens den nächsten brenzligen Zusammenstoß mit russischen Hooligans geben.

Vor der EM hatte die britische Polizei den englischen Fans geraten, nicht zum Spielort zu reisen, wenn sie kein Ticket haben.

Mediale Kritik an Organisation

"Das Stadion hat eine Kapazität von 35.000 Zuschauern, die Fan-Zone eine von 10.000 und, ohne unhöflich zu sein, es gibt sonst nicht viel in Lens zu tun", sagt Mark Roberts, Chef für Fußball-Angelegenheiten bei der britischen Polizei.

Stattdessen sollten Anhänger ohne Karte lieber ins keine 40 Kilometer entfernte Lille reisen, wo ausgerechnet 24 Stunden zuvor Russland auf die Slowakei trifft.

"Vielleicht hätte es einen Problemlöser mit echtem Weitblick gebraucht, um das vorherzusehen", schrieb die "Daily Mail" und kritisierte die UEFA für die Ansetzung des britischen Duells in der kleinsten EM-Stadt mit dem zweitkleinsten EURO-Stadion.

Ausschluss drohte schon vor 16 Jahren

"Aber es benötigte nicht das allergrößte Gehirn, um festzustellen, dass Lens Probleme haben wird, eine solche Menschenmenge unterzubringen."

Schon während der EM vor 16 Jahren in Belgien und den Niederlanden hatte die Europäische Fußball-Union (UEFA) den Engländern wegen schwerer Krawalle mit einem EM-Ausschluss gedroht.

Seitdem scheinen zumindest einige Anhänger der "Three Lions" nichts dazu gelernt zu haben. "Reisende Fans täten gut daran, sich zu erinnern, dass sie Gäste in Frankreich sind und nicht Besatzer", schrieb der "Independent".

 

Alle Tore des dritten Spieltags der EURO im VIDEO:

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare