Soriano trotz Liga-Fehlstart nicht enttäuscht

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Jonatan Soriano lässt trotz Salzburgs schwachen Starts in die Bundesliga-Saison keine Selbstkritik aufkommen.

"Wir sind nicht so enttäuscht", meint der RBS-Kapitän nach dem 1:1 gegen den WAC gegenüber "Sky". "Es ist noch nichts passiert, in der Meisterschaft sind erst zwei Partien gespielt. Wir müssen jetzt ruhig bleiben und uns auf das nächste Spiel gegen Partizani konzentrieren."

Coach Oscar Garcia zeigt sich ein wenig kritischer: "Wir dürfen diese Fehler in der Defensive nicht mehr machen."

VIDEO: Jungbullen stürmen an die Spitze
(Artikel wird darunter fortgesetzt)

 

Der Spanier spricht damit Dayotchanculle Upamencos Fehler vor dem Treffer von Philip Hellquist an. Gleichzeitig bleibt jedoch auch der Trainer ruhig: "Es war eine normale Leistung, für den Anfang der Saison nicht ungewöhnlich."

Zurückgezogen

In der Champions-League-Quali gegen Partizani wird Oscar trotz Knöchelprellung auch wieder auf seinen Kapitän zurückgreifen können. "Ich habe noch ein bisschen Schmerzen, aber das ist egal. Ich kann spielen", bekräftigt Soriano, der sich im Hinspiel gegen den albanischen Vertreter diese Verletzung zuzog.

Auffällig gegen den WAC: Bei Angriffen bot sich der zentral aufgebotene Stürmer gerne im Zwischenlinienraum für Zuspiele an. Die dadurch offen gelassenen Räume nutzte Sturmpartner Munas Dabbur für Vorstöße. Dadurch kam der Neuzugang zu einigen guten Möglichkeiten, die er jedoch kaum nutzte. 

In der Heatmap ist das Zusammenspiel der beiden gut zu erkennen:

Mit jeder Spielminute, die die beiden zusammen am Platz stehen, klappt das Spielverständnis besser.

Den Salzburger Fans könnte dieses Sturmduo noch viel Freude bereiten.


Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare