Liga-Reform soll 2017/18 greifen

Aufmacherbild Foto: © GEPA

Die Bundesliga und der ÖFB haben sich laut "Kurier" auf eine Vorgangsweise in Sachen Liga-Reform geeinigt.

"Noch im Juni sollen das neue Konzept erarbeitet und die Klubs informiert werden, spätestens am 1. Juli soll es präsentiert werden", sagt ÖFB-Boss Leo Windtner. Der neue Modus müsse vor der Saison 2016/17 beschlossen sein, damit 2017/18 die neu gestaltete Meisterschaft starten könne.

In den kommenden beiden Wochen sollen mit den Landesverbänden Lösungsvorschläge erarbeitet werden.

Im "Kurier" meldet sich erstmals auch Bundesliga-Chef Hans Rinner zu Wort: "Diskussionen über eine Änderung des Systems gibt es natürlich schon lange, das Patentrezept allerdings nicht, denn es wird schwierig, die Grenze zwischen Amateur- und Profifußball zu finden."

Zweite Liga mit 16 Klubs?

Rinner könne sich eine zweite Liga mit 16 Klubs, die im Halb-Profibereich arbeiten, vorstellen. Wie der Unterbau der der höchsten Spielklasse aussieht, ist allerdings sache des ÖFB und der Landesverbände.

Für die Bundesliga ist bekanntlich eine Meisterschaft mit zwölf oder 14 Klubs geplant. Ein Playoff-System nach der ersten Hälfte der Meisterschaft erscheint derzeit am wahrscheinlichsten.



Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare