Austria Wien: FC Barcelona zur Stadioneröffnung?

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Die Fortschritte beim Umbau der Generali Arena können sich sehen lassen.

Die Rückkehr des FK Austria Wien in die Heimstätte ist für Juli 2018 geplant, bisher ist man laut Wirtschafts-Vorstand Markus Kraetschmer im Zeitplan.

Die Eröffnung soll im großen Rahmen mit einem Eröffnungsspiel vollzogen werden. Der Gegner ist noch nicht fix, allerdings soll der FC Barcelona "im Bereich des Möglichen liegen".

Aufgrund der hohen Kosten für die Katalanen und fehlender Stars wegen der WM müssen sich die Veilchen das Ganze noch gut überlegen.

FC Barcelona als Eröffnungsgast möglich, aber...

Lionel Messi und Co. sollen schon bei der Eröffnung der neuen Osttribüne 2008 ein Thema gewesen sein, schlussendlich gastierte Borussia Dortmund in Wien-Favoriten.

Eine B-Elf ohne die WM-Starter ist kaum reizvoll, deshalb stellt Kraetschmer klar: "Wir wollen nicht nur Namen kaufen, sondern den Fans etwas bieten."


VIDEO: So geil wird Austrias neue Generali Arena:


Die Suche wird sich so oder so schwierig gestalten, da sich in dieser Phase viele Teams in der Vorbereitung befinden und die Topstars im WM-Urlaub sind.

Zudem ist auch die Frage, ob die Austria im Europacup vertreten sein wird und dies die Termin- und Gegnerwahl beeinflusst.

48 Millionen Euro, Platz für 17.500 Zuschauer 

Die Wahal des Eröffnungs-Gegners trübt aber nicht die Vorfreude auf die Rückkehr an den Verteilerkreis.

Die neu errichtete Westtribüne hat bereits Dachhöhe erreicht, die zweistöckige Tiefgarage unter der Nordtribüne, deren Grundgerüst bis Sommer stehen soll, ist fertiggestellt. Und der Medienbereich in der Südtribüne soll die UEFA-Kriterien für ein 4-Sterne-Stadion erfüllen.

Die besten Bilder von Austrias Stadion-Umbau der Generali Arena:

Bild 1 von 31 | © GEPA
Bild 2 von 31 | © GEPA
Bild 3 von 31 | © GEPA
Bild 4 von 31 | © GEPA
Bild 5 von 31 | © GEPA
Bild 6 von 31 | © GEPA
Bild 7 von 31 | © GEPA
Bild 8 von 31 | © GEPA
Bild 9 von 31 | © GEPA
Bild 10 von 31 | © GEPA
Bild 11 von 31 | © GEPA
Bild 12 von 31 | © GEPA
Bild 13 von 31 | © GEPA
Bild 14 von 31 | © GEPA
Bild 15 von 31 | © GEPA
Bild 16 von 31 | © GEPA
Bild 17 von 31 | © GEPA
Bild 18 von 31 | © GEPA
Bild 19 von 31 | © GEPA
Bild 20 von 31 | © GEPA
Bild 21 von 31 | © GEPA
Bild 22 von 31 | © GEPA
Bild 23 von 31 | © GEPA
Bild 24 von 31 | © GEPA
Bild 25 von 31 | © GEPA
Bild 26 von 31 | © GEPA
Bild 27 von 31 | © GEPA
Bild 28 von 31 | © GEPA
Bild 29 von 31 | © GEPA
Bild 30 von 31 | © GEPA
Bild 31 von 31 | © GEPA

Die Kosten sind enorm. Das gesamte Prokjekt inklusive drei Trainingsplätzen und Akadmie kostet 48 Millionen Euro, 42 davon werden für das Stadion benötigt. "Von den Kosten her sind wir im Budgetplan", gibt aber Kraetschmer zu verstehen.

Die Kapazität wird auf 17.500 Zuschauer angehoben, durch die Verlängerung der U-Bahn-Linie U1 erwartet man sich einen Zuschauer-Zuwachs.

Umgebautes Stadion soll mehr Fans anlocken 

Für die Premieren-Saison in der neuen Heimat erhoffen sich die Beteiligten einen Schnitt von 10.000 Fans pro Spiel. Mittelfristig hofft der Vorstand sogar auf eine Erhöhung des Durchschnittsbesuchs auf 12.500.

Im Sommer, rechtzeitig zur Umstellung auf das neue Liga-Format, zieht die Austria somit an alter, aber umgebauter Wirkungsstätte ein.

Seit Sommer 2016 müssen die Veilchen ihre Heimspiele im Ernst-Happel-Stadion austragen.

Textquelle: © LAOLA1.at

321. Wiener Derby zwischen Rapid und Austria ausverkauft

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare