Admira-Ausgleich "Stich ins Herz" für die Austria

Aufmacherbild

Selbstkritik bei Austria Wien nach dem Last-Minute-Ausgleich der Admira durch Srdjan Spiridonovic zum 1:1.

"Wir haben uns schon wie der sichere Sieger gefühlt und jetzt schauen wir blöd. Das Tor war wie ein Stich ins Herz. Das war in den 90 Minuten davor einfach viel zu wenig von uns", ärgert sich Richard Windbichler.

Trainer Thorsten Fink vermisst nach der Länderspielpause den Rhythmus: "Vielleicht haben uns die zwei Wochen Pause nicht gut getan. Wir haben nicht das Selbstverständnis gehabt."

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare