Nicht nur im Weltcup, sondern auch in Sochi. "Eine weitere Olympische Medaille wäre Wahnsinn“, so das Carving-Ass, das 2006 in Turin im Parallel Riesenslalom bereits Bronze holte.

Im Zeichen der fünf Ringe

Gelingt dem Kärntner die Teilnahme am Saisonhöhepunkt 2014 in Sochi, so wäre er neben dem Kanadier Jasey Jay Anderson – der sich ebenfalls noch qualifizieren muss – der einzige Snowboarder, der seit den ersten Olympischen Snowboard-Wettbewerben 1998 bei allen Winterspielen dabei gewesen ist.

„Ich würde mir gerne diesen Traum erfüllen. Mit fünf Teilnahmen wären auch die fünf Ringe voll!“

Auch für die Zukunft nach der Aktivenlaufbahn hat der Weltmeister von 2003, der mehrere Sprachen spricht, viel vor.

Sei es in der Board-Entwicklung, der Promotion seiner Snowboards, Expeditionen ins Backcountry oder Film- und Fotoaufnahmen.

Intensive Vorbereitung

Bis es so weit ist und Sigi Grabner's letzter Showdown beginnt, wird er noch eine Woche Gletschertraining in Kärnten anhängen, ehe es zurück nach La Massana geht, um dort Physis und Fitness weiter aufzubauen.

Zuvor steht mit den Teamkollegen der österreichischen Mannschaft allerdings noch die offizielle ÖSV-Weltcup-Einkleidung am Freitag, 11. Oktober 2013, in Innsbruck auf dem Programm.

Dann heißt es ein letztes Mal: Wäsche fassen, ehe es auf die große Abschieds-Tournee geht.

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen