Doppelsieg zum Auftakt

Aufmacherbild
 

ÖSV-Boarder starten mit Doppelsieg in die Saison

Aufmacherbild
 

Österreichs Snowboarder starten mit einem Doppelsieg in die neue Weltcup-Saison.

Andreas Prommegger setzt sich im Finale des Parallel-Riesentorlaufs in Carezza (ITA) gegen seinen Teamkollegen Lukas Mathies durch. Für den 32-jährigen Salzburger ist es der neunte Sieg seiner Karriere.

Siege über Teamkollegen

Am Weg zum Sieg setzt sich Prommegger gegen drei Teamkollegen durch - im Viertelfinale entscheidet er das Prestige-Duell gegen Benjamin Karl für sich.

Rang dreht geht an den für Russland fahrenden US-Amerikaner Vic Wild.

Bei den Damen landet Julia Dujmovits als beste Österreicherin auf Rang fünf. Den Sieg sichert sich die Japanerin Tomoka Takeuchi vor Caroline Calve (CAN).

"Ein Auftakt nach Maß"

"Das war ein Auftakt nach Maß. Es ist immer schwierig, in die Saison zu starten, weil man nie weiß, wo man genau steht", freut sich Prommegger.

"Das war ein extrem hartes Rennen. Ich musste mich gegen drei Teamkollegen (Toni Unterkofler, Benjamin Karl, Lukas Mathies, Anm.) und Roland Fischnaller durchsetzen. Dass ich auf dieser schwierigen Piste von allen die wenigsten Fehler gemacht habe, war der Schlüssel zum Erfolg."

Karl nimmt Viertelfinal-Out locker

Der zweitplatzierte Mathies strahlt nach seinem zweiten Podestplatz.

"Das ist erst meine zweite Saison im Weltcup. Dass ich es gleich im ersten Rennen auf das Podium geschafft habe, ist sensationell für mich. Mit zwei Österreichern auf dem Stockerl haben wir gezeigt, dass unser Team sehr stark ist. "

Benjamin Karl nimmt das Viertelfinal-Aus locker: "Im Vorjahr habe ich hier das Duell mit Andi Prommegger knapp gewonnen, und dann ist er Weltcup-Sieger geworden. So gesehen kann ich die heutige Niederlage gegen ihn verschmerzen."

Dujmovits nach Schuhproblem zufrieden

Die ÖSV-Damen schaffen es beim Auftakt nicht aufs Podest, Julia Dujmovits ist dennoch zufrieden.

"Es hätte sicher noch etwas weiter nach vorne gehen können, aber ich bin mit dem Rennen trotzdem zufrieden", meint die Burgenländerin.

In der letzten Wochen kämpfte sie noch mit der Umstellung auf ihren neuen Schuh: "Ich habe hier im Training keinen ordentlichen Schwung auf der Backside zusammengebracht. Ich bin froh, dass ich mich von Lauf zu Lauf gesteigert habe und wieder ein gutes Gefühl auf dem Brett habe."

Der Weltcup der Raceboarder wird am 11. und 12. Jänner 2013 mit zwei Parallelslaloms in Bad Gastein fortgesetzt.     

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen