Dritte schwere Verletzung in drei Jahren

Aufmacherbild
 

Die Österreicherin Susanne Moll hat sich am Mittwoch beim Snowboardcross-Weltcup in Blue Mountain schwer verletzt. Die 24-jährige Vorarlbergerin zog sich bei einem Sturz in Kanada einen Wadenbeinbruch im linken Bein und einen Kahnbeinbruch im rechten Bein zu. Die Saison ist für die Vierte der X-Games in Aspen damit vorzeitig beendet.

Der Crash passierte in der Auftaktrunde in einem Duell mit der Französin Deborah Anthonioz. "Sie hat mir die Tür zugemacht. Ich habe sofort Schmerzen gehabt und gleich gewusst, dass meine Beine etwas abbekommen haben", schilderte Moll die verhängnisvolle Szene.

"Es ist schon der Hammer, wenn dir die Ärzte sagen, dass beide Beine gebrochen sind." Eine Operation sei zumindest nicht notwendig, die Brüche seien nicht kompliziert.

Vom Verletzungspech verfolgt

Moll befand sich am Donnerstag bereits auf der Heimreise und will sich in Österreich noch einmal genau untersuchen lassen. Die Vorarlbergerin ist bereits in den vergangenen Jahren von Verletzungen zurückgeworfen worden. 2009 zog sie sich in Argentinien eine Kopfverletzung und Rippenbrüche zu, bei den X-Games 2011 brach sie sich das rechte Sprunggelenk.

Glimpflicher kam Hanno Douschan davon. Der Kärntner erlitt bei seinem Sturz eine leichte Gehirnerschütterung, sollte aber bis zum nächsten SBX-Weltcuprennen am 21. Februar 2012 im kanadischen Stoneham wieder fit sein.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen