Premiere verspricht Erfolg

Aufmacherbild
 

Rogge von Erfolg der YOG überzeugt

Aufmacherbild
 

IOC-Chef Jacques Rogge hat sich am Eröffnungstag der 1. Olympischen Jugend-Winterspiele (YOG) davon überzeugt gezeigt, dass die Premiere in Innsbruck ein voller Erfolg sein wird.

"Ich bin zuversichtlich, dass wir exzellente Jugendspiele erleben werden", erklärte Rogge am Freitag in der neuerlich frisch verschneiten Gastgeberstadt.

Das Konzept der Jugendveranstaltung habe sich bereits bei der 1. Sommerauflage 2010 in Singapur bewährt.

Er habe keinen Zweifel, dass Innsbruck mit seiner Erfahrung von zwei Olympischen Spielen und den einzigartigen Wettkampfstätten diesen erfolgreichen Weg fortsetzten wird, so der Präsident des Internationalen Olympischen Komitees (IOC) weiter.

Eine noch warme Vision

Der Belgier betonte, dass er die von seiner Person stets stark geförderte Jugendspiel-Idee nicht als Erbe seiner im kommenden Jahr endenden Amtszeit erachtet.

"Ich sehe es nicht als Vermächtnis, sondern als Vision, die weitergeführt wird. Vermächtnisse werden von Toten hinterlassen, ich habe es aber nicht eilig", scherzte der 69-Jährige.

Bewährtes Rahmenprogramm

Einmal mehr unterstrich er die Bedeutung des Rahmenprogramms der Jugendspiele.

"Das Kultur- und Bildungsprogramm hat bereits in Singapur funktioniert, diesen positiven Einfluss wollen wir fortsetzen", so der IOC-Boss.

Lob gab es von Rogge für die Vorarbeiten des Innsbrucker Organisationskomitees und die gute Zusammenarbeit mit den internationalen Sportverbänden.

Noch mehr Schnee

Zudem sei mit dem Schnee ein nicht unwesentlicher Faktor ebenfalls reichlich vorhanden, ergänzte er.

Die Schneedecke hatte in der Nacht auf Freitag weiteren Zuwachs erhalten und auch in den Stunden vor der Eröffnungsfeier im Bergisel-Stadion schneite es anhaltend. Für das erste Wettkampfwochenende ist aber Schönwetter zu erwarten.

Gegen nationale Symbole

Rogge bekräftigte außerdem, dass die bei den Jugendspielen eingeführten neuen Bewerbe mittelfristig auch in das Olympia-Programm der Erwachsenen aufgenommen werden könnten.

"Das Programm wird ständig überarbeitet. Wir müssen uns auch den Wünschen und Bedürfnissen der Jugendlichen anpassen und dürfen nicht zu konservativ sein", erklärte der Belgier.

Sein eigener Wunsch, dass es bei den YOG keine Nationalflaggen und -hymnen geben soll, ging hingegen nicht in Erfüllung. In dieser Sache habe er sich der Meinung der Mehrheit zu beugen, so Rogge.

Bewerbe bereits begonnen

Während Rogge im Kongress-Zentrum sprach, hatte das Eishockey-Turnier in der Olympiaworld als einziger Bewerb bereits begonnen.

Österreichs Mädchenauswahl feierte im ersten Gruppenspiel gegen die Slowakei einen 9:0-Kantersieg. Die Burschen unterlagen im Anschluss Finnland 0:3.

Erste Medaillen

Die ersten 6 von 63 Medaillenentscheidungen werden am Samstag im Skispringen, im alpinen Skilauf und im Eisschnelllaufen fallen. Für Österreich treten Christina Ager, Martina Rettenwender, Mathias Graf und Manuel Schwarz am Patscherkofel im Super-G zu ihren ersten von je vier Einzelbewerben an.

Die Skispringer Michaela Kranzl und Elias Tollinger haben in Seefeld hingegen ihre einzige Chancen auf Einzelmedaillen.

Außerdem bestreiten die Eisschnellläufer Thomas Petutschnigg und Manuel Vogl zum Auftakt die 500-m-Konkurrenz.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen