Erste Niederlage für Morgenstern

Aufmacherbild
 

Morgenstern kassiert erste "Niederlage"

Aufmacherbild
 

Thomas Morgenstern muss sich erstmals im Rahmen des Sommer-Grand-Prix 2011 geschlagen geben.

Der Kärntner belegt bei einem vom Wind beeinflussten Springen in Einsiedeln Rang 2 hinter dem Polen Kamil Stoch, behauptet aber seine Gesamt-Führung.

Wind-Lotterie

Das Springen entwickelt sich zu einer Wind-Lotterie. Der 1. Durchgang beginnt noch bei guten Bedingungen, was Rune Velta (Dritter) und Rafael Sliz (Vierter) zu nützen wissen.

Danach sorgt der Wind immer wieder für zum Teil lange Unterbrechungen. So müssen die Top 3 lange auf ihre Sprünge warten.

Stoch mit Super-Satz

Während Richard Freitag nicht über Rang elf hinauskommt, zieht Kamil Stoch seinen Sprung auf die Tages-Höchstweite von 118 Meter.

Morgenstern kann bei verkürztem Anlauf nicht kontern und landet bei 112,5 Meter. Zu wenig, um den Polen abzufangen.

Im Auslauf gratuliert der Gesamtweltcupsieger sofort Stoch - für die Athleten ist klar: Das Springen ist nach einem 1. Durchgang zu Ende. Nicht aber für die Jury, die an einem Final-Durchgang festhält.

Erste Morgenstern-"Niederlage"

Der Versuch, den zweiten Durchgang durchzuführen, wird aber vom Wind verblasen.

Damit ist fix: Thomas Morgenstern muss sich nach insgesamt sieben Siegen (5 Einzel- und 2 Team-Erfolge) erstmals in diesem Sommer-GP geschlagen geben.

"Einen Wettkampf in nur einem Durchgang zu entscheiden ist natürlich nie optimal. Aber wenn ein Durchgang bereits 2 Stunden dauert, dann war es wahrscheinlich die bessere Entscheidung abzubrechen", so der Kärntner, der sich auf ein schwieirges Springen eingestellt hat und sich über den zweiten Platz sehr freut.

Zweitbester Österreicher wird Manuel Fettner auf Rang acht, Andreas Strolz freut sich über einen elften Rang.

Pause vor Japan-Bewerben

In der Gesamtwertung führt Morgenstern weiterhin mit komfortablen 191 Punkten Vorsprung auf Kamil Stoch.

Der Sommer-GP macht nun zwei Wochen Pause, ehe es Ende August für zwei Springen nach Japan geht. Diese wird Morgenstern allerdings genauso auslassen, wie jenes in Almaty (KAZ).

"Jetzt geht es nächste Woche zur Erholung nach Kroatien", erzählt der Gesamt-Weltcupsieger des Vorjahres von seinen Plänen.

Bis zum Finale des Sommer-Bewerbs Anfang Oktober in Hinzenbach und Klingenthal will Morgenstern im Training mit Heinz Kuttin in seiner Entwicklung weiterkommen.

"Obwohl meine Ausgangsposition schon recht gut ist, traue ich mir noch einiges zu. Optimierungspotential ist genügend vorhanden."

Athlet Weite Punkte
1. Kamil Stoch (POL) 118.0 137.0
2. Thomas Morgenstern (AUT) 112.5 133.5
3. Rune Velta (NOR) 107.5 126.2
4. Rafael Sliz (POL) 114.0 125.5
5. Robert Kranjec (SLO) 106.5 124.8
6. Simon Ammann (SUI) 110.5 123.5
7. Andreas Wank (GER) 107.0 122.0
8. Manuel Fettner (AUT) 110.0 121.3
9. Ilja Rosliakov (RUS) 106.5 121.2
10. Ondrej Vaculik (CZE) 99.0 120.3
11. Andreas Strolz (AUT) 109.5 118.8
24. Michael Hayböck (AUT) 102.0 110.2
Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen