Der Favoritencheck zur Skiflug-WM

Aufmacherbild
 

Heute geht es endlich los (um 16:30 Uhr im LAOLA1-LIVE-Ticker).

Die "Königsklasse des Skispringens" sucht wieder ihren Weltmeister.

Bei der Skiflug-WM in Vikersund kommen aber gleich mehrere Kandidaten für den begehrten Titel in Frage.

Es gibt einen Top-Favoriten, natürlich einen Titelverteidiger und viele gefährliche Außenseiter.

LAOLA1 hat den Favoritencheck:

Der Topfavorit:

Keine Frage, der große Favorit in Vikersund heißt Martin Koch. Der Kärntner hat rechtzeitig vor der Skiflug-WM zu seiner Form gefunden und schon beim Fliegen in Oberstdorf gezeigt, dass der Sieg nur über ihn führt. Auch seine Rückenprobleme hat er, so gut es ging, in den Griff bekommen. In Vikersund war der 30-Jährige bereits im Training eine Klasse für sich, erzielte zwei Mal Höchstweite. „Ich habe ein Super-Gefühl aufgebaut, die Ruhe ist da“, sagte Koch zufrieden. Spielen ihm die Nerven – so wie vor vier Jahren in Oberstdorf - keinen Streich, stehen die Chancen auf den ersten Einzel-WM-Titel gut.

Die Co-Favoriten:

Robert Kranjec gilt als einer der besten Flieger in der Szene und feierte zwei seiner drei Weltcupsiege in der „Königsklasse des Skispringens“. 2010 holte der Slowene zudem die kleine Kristallkugel. Nur bei den Weltmeisterschaften wollte es bislang noch nicht klappen. Als bestes Ergebnis steht ein fünfter Platz von Planica (2010) zu Buche. In Vikersund gehört der 30-Jährige dennoch zu den absoluten Topfavoriten. Genauso wie Gregor Schlierenzauer. Der ÖSV-Überflieger fühlt sich auf den größten Schanzen der Welt so richtig wohl und kürte sich 2008 in Oberstdorf gleich bei seinem ersten Antreten zum jüngsten Skiflug-Weltmeister. Derzeit hadert der Tiroler zwar etwas mit seiner Technik und dem Material, ein Medaillen-Kandidat ist der 21-Jährige aber immer.

Der Titelverteidiger:

2010 hat Simon Ammann fast alles abgeräumt, was es abzuräumen gab. In Vancouver kürte sich der Schweizer zum Vierfach-Olympiasieger, die Gesamtweltcup-Trophäe nahm er ebenfalls mit nach Hause und als krönenden Abschluss holte er in Planica Skiflug-WM-Gold. Zwei Jahre später läuft der 30-Jährige der Form vergangener Tage deutlich hinterher. Nur ein Podestplatz steht in dieser Saison bislang zu Buche – den errang Ammann aber ausgerechnet bei der WM-Generalprobe in Oberstdorf. Sein Fluggefühl hat der Ausnahmeathlet also nicht verloren und bei Großereignissen ist mit ihm ohnehin immer zu rechnen.

Die Außenseiter:

Daiki Ito springt momentan in der Form seines Lebens. Der Japaner feierte heuer nach langem Warten seine ersten Weltcupsiege und tankte damit viel Selbstvertrauen. Auch im Skifliegen hat der 26-Jährige mittlerweile zur Weltspitze aufgeschlossen, was seine zwei zweiten Plätze am Kulm und in Oberstdorf beweisen. In Vikersund gehört er jedenfalls zu den gefährlichen Außenseitern. Auch Roman Koudelka darf sich zu diesem Kreis zählen. Der Tscheche holte im Vorjahr seinen ersten Podestplatz im Skifliegen und präsentierte sich zuletzt auch in Oberstdorf in blendender Form.

Die Hausherren:

Weltrekordler Johan Remen Evensen (246,5m), der in dieser Saison nie in Form kam, schaffte es letztlich auch nicht ins Aufgebot und beendete daraufhin gleich seine Karriere. Alle norwegischen Hoffnungen ruhen nun auf Weltcup-Leader Anders Bardal. Der 29-Jährige gewann heuer zwar schon ein Skifliegen (Kulm), fühlt sich aber in Vikersund nicht so richtig wohl. Ex-Weltrekordhalter Björn Einar Romören hat es zwar ins Team geschafft, eine Sensation ist von ihm jedoch nicht zu erwarten. Überraschungen könnten da schon eher Rune Velta (Zweiter in der Quali) und Anders Fannemel (Dritter in der Quali) liefern.

Kurt Vierthaler

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen