Schröcksnadel unterstützt WM-Bewerbung

Was noch fehle, seien Flutlichtanlagen auf den Schanzen in Seefeld und auf dem Innsbrucker Bergisel. "Ansonsten wären wir heute bereit".

Mit 17 Millionen Euro Veranstaltungsbudget rechnet Frießer: "Das ist ausfinanziert. Da der Rechtevertrag mit der Agentur Infront für 2019 schon unterschrieben ist."

Die offizielle Bewerbung kostet Seefeld 240.000 Euro. 120.000 davon gehen an die FIS, als "Bewerbungsgebühr". Zwei Jahre zuvor im Februar 2017 finden in Hochfilzen bereits die Biathlon-Weltmeisterschaften statt.

ÖSV-Präsident Peter Schröcksnadel ist von der Bewerbung angetan: "Wenn es 2019 nicht klappt, bewerben wir uns für 21." Erst dann wird sich der Verband und eine Region wieder für alpine Ski-WM bewerben. Saalbach-Hinterglemm spekuliert mit der WM 2021.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen