Denifl kombiniert in Klingenthal aufs Podest

Aufmacherbild

Österreichs Kombinierer haben sich am Samstag beim Weltcup in Klingenthal in starker Verfassung präsentiert.

Wilhelm Denifl landete unmittelbar vor Bernhard Gruber an der dritten Stelle, auf Sieger Eric Frenzel fehlte dem ÖSV-Duo 16,6 beziehungsweise 24,2 Sekunden.

Tino Edelmann sorgte als Zweiter für einen Doppelsieg der Deutschen, die damit in den jüngsten fünf Weltcup-Konkurrenzen triumphierten.

Zweiter Karriere-Podestplatz

Denifl und Gruber hielten mit den DSV-Athleten lange Zeit gut mit, erst in der Schlussrunde des 10-Kilometer-Langlaufs wurde das Tempo für die Österreicher zu hoch.

Dennoch reichte es für Denifl zum zweiten Podestplatz seiner Karriere, dem ersten seit Liberec in der Vorsaison.

Kompliment ans Service-Team

Der Tiroler ist damit nach Gruber und Mario Stecher der dritte ÖSV-Kombinierer, der in diesem Winter einen Stockerl-Platz schaffte.

"Ich kann gar nicht aufhören zu lächeln. Meine Ski waren wirklich schnell, großes Kompliment an meine Service-Leute. Ich bin sehr glücklich, dass ich ihnen mit dem Stockerlplatz etwas zurückgeben konnte", sagte Denifl.

Das starke Ergebnis der Österreicher rundeten Lukas Klapfer als Elfter (+1:18,5 Minuten) und Mario Seidl als 18. (+1:47,3) ab.

Führungswechsel im Weltcup

Gegen Frenzel war allerdings kein Kraut gewachsen - der Weltmeister und Doppelsieger vom vergangenen Wochenende in Seefeld übernahm dank seines sechsten Weltcup-Triumphs die Führung in der Gesamtwertung.

Zwei Punkte beträgt nun der Vorsprung auf den Franzosen Jason Lamy Chappuis, der sich am Samstag mit Rang fünf begnügen musste, aber bereits am Sonntag beim nächsten Weltcup-Bewerb in Klingenthal zurückschlagen kann.

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen