Massenstart an Domracheva, Berger gelingt Rekord

Aufmacherbild
 

Die Weißrussin Darya Domracheva hat am Schlusstag der Biathlon-Weltmeisterschaften den Massenstart-Bewerb gewonnen und der zweitplatzierten Tora Berger in ihrem letzten WM-Rennen das historische fünfte Gold in Nove Mesto verweigert.

Domracheva setzte sich am Sonntag 8,7 Sekunden vor der norwegischen Titelverteidigerin durch, die wie sie zwei Strafrunden verzeichnet hatte.

Berger und die polnische Überraschungsdritte Monika Hojnisz (27,6/1 Strafrunde) profitierten in der mit 27.000 Zuschauern neuerlich ausverkauften Vysocina-Arena beim letzten Schießen von drei Fehlern der bis dahin zweitplatzierten Deutschen Miriam Gössner (6.).

Neue Bestmarke

Die 31-jährige Norwegerin hatte zuvor in der Verfolgung, im Einzel, mit der Staffel und im Mixed-Bewerb triumphiert und zudem Silber im Sprint geholt.

Mit ihrer sechsten Medaille im sechsten WM-Bewerb stellte sie eine neue alleinige Bestmarke auf. Fünf hatte bisher neben ihr nur Magdalena Neuner 2011 in Khanty-Mansiysk gesammelt.

18. WM-Medaille

In der Gold-Statistik bei einer WM liegt die nach Olympia 2014 zurücktretende Einzel-Siegerin von Vancouver mit vier Goldenen gleichauf mit ihrer Landsfrau Liv Grete Poiree an der Spitze, die 2004 in Oberhof ebenfalls vier Titel abgeräumt hatte.

Berger hält nun bei insgesamt 18 WM-Medaillen (8-5-5), für Norwegen war es im zehnten Rennen die neunte (7-2-0).

Premiere für Weißrussland

Die Vorjahres-Verfolgungsweltmeisterin Domracheva sorgte mit ihrem Triumph für die erste weißrussische Medaille in Nove Mesto. Bislang war es für die Gesamtweltcup-Zweite des Vorjahres nicht nach Wunsch gelaufen.

Hojnisz holte im vorletzten WM-Bewerb die zweite Medaille für Polen. Österreich war im abschließenden Damenrennen nicht vertreten gewesen.

Iris Schwabl war nach ihrem 24. Platz im Einzel knapp an der Qualifikation gescheitert.

Berger glücklich

Tora Berger ärgerte sich indes nicht allzu sehr über den verpassten fünften Titel.

"Sicher wollte ich wieder Gold, aber Darja war heute stärker. Ich bin sehr glücklich mit Silber und der gesamten WM", meinte die vierfache Goldmedaillengewinnerin, die sich nun zehn Tage ausruhen wird und dabei intensiv die Langlauf-Bewerbe der Nordischen WM verfolgen will.

Die sechstplatzierte Deutsche Miriam Gössner nimmt übrigens aktiv an der WM im Fleimstal teil und wird die 10 km Skating und die Staffel laufen.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen