Neuners Zitterhändchen kostet den Sieg

Aufmacherbild
 

Ausgerechnet Superstar Magdalena Neuner hat für die deutschen Biathlon-Damen am Mittwoch in der Weltcup-Staffel in Oberhof einen Heimsieg verschossen.

Die 24-jährige Doppel-Olympiasiegerin, die ihre Karriere mit Saisonschluss beendet, musste als Schlussläuferin viermal in die Strafrunde.

Der in Greifweite liegende Erfolg war damit dahin. Neuner und ihre Kolleginnen Andrea Henkel, Tina Bachmann und Sabrina Buchholz kamen nicht über Rang vier hinaus.

Russland gewinnt

Am Ende fehlten den Deutschen gar 1:49,4 Minuten auf Sieger Russland. Vor dem letzten Stehend-Schießen war Neuner noch vor der russischen Schlussläuferin Olga Wiluchina gelegen. Platz zwei und drei gingen an Norwegen und Frankreich.

Neuner wollte nicht vor die Presse treten. "Ich hatte ein gutes Gefühl und dachte immer, warum fallen die Scheiben nicht. Am Ende habe ich dann resigniert", ließ die enttäuschte Rekordweltmeisterin über einen Sprecher des deutschen Skiverbandes ausrichten.

Die Weltcup-Woche in Oberhof wird am Donnerstag mit der Herren-Staffel fortgesetzt.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen