Puchner: "Schlag ins Gesicht"

Aufmacherbild

Matthias Mayer erhält den vierten ÖSV-Startplatz für die WM-Abfahrt (Sa., 11 Uhr). Einer, der auf der Strecke blieb, ist Joachim Puchner: "Ich bin natürlich enttäuscht. Ich bin zwei gute Trainings gefahren und habe mich wohlgefühlt." Warum die Trainer so entschieden haben, kann der Salzburger nicht nachvollziehen: "Für mich ist das ein Faustschlag ins Gesicht. Ich war schon lange nicht mehr so sauer." Im Super G musste der 25-Jährige trotz eines Podestplatzes zuschauen.

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen