Hirscher: "Schwierigstes Rennen"

Aufmacherbild
 

Marcel Hirscher fährt trotz seiner Rücken- und Nacken-Problemen zu Silber im Riesentorlauf. "Normal bleibst du mit so etwas im Bett. Ich hab den dritten Nackenwirbel draußen gehabt, hatte nur vier oder fünf Stunden Schlaf", berichtet der Salzburger. "Es war das vielleicht schwierigste Rennen meiner Karriere." Die Freude über Silber ist groß: "Es ist schön, wenn man die Erwartungshaltung der Leute hier erfüllen kann. Ich bin extrem glücklich."

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen