Die Zeichen stehen auf Comeback

Aufmacherbild
 

Entscheidung über Schild-Start am Mittwoch

Aufmacherbild
 

Marlies Schild ist auf dem Weg zu einem überraschend frühen Comeback und einem eventuellen Start bei der Ski-WM in Schladming weiterhin voll im Plan.

"Es schaut wirklich gut aus", gab sich auch Damen-Technikcheftrainer Günter Obkircher am Montag zuversichtlich, nachdem Schild in Hinterreit und damit erstmals auch auf steilerem Gelände trainiert hatte. Die Entscheidung soll am Mittwoch fallen.

Voll im Zeitplan

"Es läuft alles nach Plan. Marlies geht zwar noch nicht ans letzte Limit, aber insgesamt sind wir voll im Plan", gab sich auch Schilds Coach Stefan Bürgler zuversichtlich.

Am Dienstag pausiert die Siegerin von 33 Weltcup-Rennen, die sich vor sieben Wochen so schwer am Knie verletzt hatte, dass die Ärzte eine mehrmonatige Zwangspause ausgerufen hatten.

Training mit der Uhr

Nach einer gelungenen Operation steht Schild aber seit einiger Zeit bereits wieder auf Ski und trainiert mit dem Ziel, am kommenden Samstag eventuell doch noch in Schladming zur Titelverteidigung antreten zu können.

"Marlies hat sich Schritt für Schritt herangetastet, es schaut schön langsam richtig gut aus", erklärte Obkircher nach den vier Trainingsläufen am Montag, an dem auch Schilds Schwester Bernadette teilgenommen hatte und bei der auch die Uhr mitgelaufen war.

Ob Schild bei der WM starten kann, soll nach einem weiteren Training am Mittwoch in Dienten entschieden werden. Der Abschlusstest steht am Donnerstag auf dem Programm. Obkircher: "Sollten das Knie und der Rücken mitspielen, wird sie sicher eine ansprechende Leistung erbringen können."

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen