Die LAOLA1-Facts zur Damen-Abfahrt

Aufmacherbild
 

Nach vier Bewerben hält Österreich bei der Heim-WM bei einer Medaille.

Eingefahren von Nicole Hosp in der Super-Kombination der Damen.

An den Damen liegt es auch, die Bilanz zur WM-Halbzeit aufzubessern. Nach starken Trainingsleistungen zählen die Österreicherinnenin der Abfahrt (ab 11 Uhr LIVE) zum Kreis der Medaillen-Anwärterinnen. Favoritinnen sind aber andere, allen voran Tina Maze.

In der laufenden Saison stand in fünf Abfahrten nur einmal eine Österreicherin am Sieger-Podest: Anna Fenninger als Dritte in der Abfahrt von St. Anton.

Wirklich zu rechnen war mit den ÖSV-Damen auch vor der WM 2011 nicht - und am Ende jubelte Elisabeth Görgl über Abfahrts-Gold.

Die Facts zur Damen-Abfahrt:

STIMMEN DER ÖSV-STARTERINNEN:

Anna Fenninger:
Dritter WM-Start in der Abfahrt (Out, 17.)

"Knackig taugt mir um einiges mehr. Das Leichte kann jeder, das Schwierige muss man sich zutrauen. Man muss technisch gut fahren. Die Skitechnik bringt mir den Vorteil. Darum bin ich da, wo es schwierig ist, sehr schnell. Das hat man auch in St. Anton gesehen. Ich habe mich in den letzten Jahren weiterentwickelt, weil das im Weltcup sehr wichtig ist. Ich habe viel auf eisigen Pisten trainiert."

Elisabeth Görgl:
Vierter WM-Start in der Abfahrt (18., 4. , 1.)

"Ich will ganz locker reingehen. Zu den Favoritinnen zählen die Amerikanerinnen, die Schweizerinnen und Tina Maze. Aber auch wir haben uns hier ganz gut präsentiert. In der Kombi-Abfahrt war es seit langem wieder ein guter Lauf. Die Piste taugt mir, ich habe mich gut gefühlt."

Regina Sterz (2 Mal Trainings-Bestzeit):
2. WM-Start in der Abfahrt (23.)

"Ich zähle mich nach wie vor nicht zu den Favoriten, ich bin heuer noch nie auf dem Stockerl gestanden. Ich hoffe, dass ich die Lockerheit von den Trainings in das Rennen mitnehmen kann. Und ich habe noch Reserven", sagte die 27-Jährige, die zuletzt Fünfte in Cortina war. "Für mich sind Maze und alle, die bisher eine Medaille gewonnen haben, die Topfavoritinnen. Mit einer Medaille bist du einfach locker unterwegs."

Stefanie Moser:
Erster WM-Start

"Ich bin sehr glücklich damit. Alles was am Sonntag kommt, ist nur eine Zugabe. Ich kann nur positiv überraschen. Ich habe keinen Druck, kann locker drauflosfahren. Die Strecke liegt mir gut. Teilweise extrem eisig, teilweise musst extrem mit Gefühl fahren, eine extrem lässige Strecke."

Andrea Fischbacher:
3. WM-Start in der Abfahrt (7., 9.)

"Ich hab in letzter Zeit sehr viel getestet. Jetzt habe ich etwas gefunden und es macht wieder richtig Spaß. Es wird sicher ein knappes Rennen, es gibt einige Favoriten."

Top 3 der Saison-Abfahrten:

L.Louise

L.Louise

Val

St.Anton

Cortina

Anna Fenninger

29

8

5

3

6

Regina Sterz

12

25

22

13

5

Stefanie Moser

5

24

17

13

29

Elisabeth Görgl (TV)

21

29

15

-

18

Andrea Fischbacher

31

28

27

31

22

ÖSV-Medaillen in WM-Abfahrten:

Ort

Siegerin

Zweite

Dritte

Lake Louise I

Vonn (USA)

Cook (USA)

Weirather (LIE)/Höfl-Riesch (GER

Lake Louise II

Vonn

Cook

Abderhalden (SUI)

Val d\'Isere

Gut (SUI)

Smith (USA)

Kamer (SUI)

St. Anton

McKennis (USA)

Merighetti (ITA)

FENNINGER (AUT)

Cortina

Vonn

Maze (SLO)

Smith

Strecken-Daten:

GOLD (13)

1933

Innsbruck:

Inge Wersin-Lantschner

1950

Aspen:

Trude Beiser-Jochum

1952

Oslo:

Trude Beiser-Jochum

1962

Chamonix:

Christl Haas

1964

Innsbruck:

Christl Haas

1968

Grenoble:

Olga Pall

1974

St. Moritz:

Annemarie Pröll

1978

Garmisch:

Annemarie Moser-Pröll

1980

Lake Placid:

Annemarie Moser-Pröll

1991

Saalbach:

Petra Kronberger

1999

Vail:

Renate Götschl

2001

St. Anton:

Michaela Dorfmeister

2011

Garmisch:

Elisabeth Görgl

SILBER (11)

1932

Cortina:

Inge Wersin-Lantschner

1948

St. Moritz:

Trude Beiser

1950

Aspen:

Erika Mahringer

1954

Are:

Trude Klecker

1964

Innsbruck:

Edith Zimmermann

1972

Sapporo:

Annemarie Pröll

1976

Innsbruck:

Brigitte Totschnig

1985

Bormio:

Katrin Gutensohn

1999

Vail:

Michaela Dorfmeister

2001

St. Anton:

Renate Götschl

2003

St. Moritz:

Alexandra Meissnitzer

BRONZE (14)

1931

Mürren:

Irma von Schmiedegg

1932

Cortina:

Hadi Lantschner

1933

Innsbruck:

Gerda Paumgarten

1948

St. Moritz:

Resi Hammerer

1960

Squaw Valley:

Traudl Hecher

1964

Innsbruck:

Traudl Hecher

1968

Innsbruck:

Christl Haas

1970

Gröden:

Annemarie Pröll

1974

St. Moritz:

Wiltrud Drexel

1993

Morioka:

Anja Haas

1999

Vail:

Stefanie Schuster

2001

St. Anton:

Selina Heregger

2005

Bormio:

Renate Götschl

2007

Are:

Nicole Hosp

Ewiger Medaillenspiegel - Abfahrt Damen:

Name:

Streicher

Start:

1.479 m

Ziel:

771 m

Streckenlänge:

2.757 m

Höhendifferenz:

708 m

Maximale Neigung:

48 Prozent

Kurssetzer:

Jan Tischhauser (FIS)

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen