Marken-Weltcup - Siege für Head und Salomon

Aufmacherbild
 

Im Gegensatz zur Formel 1, wo die Teamwertung einen hohen Stellenwert hat, führt der Marken-Weltcup im Ski-Sport ein Schattendasein.

Zu Unrecht, wie wir finden und holen die Marken-Wertung am Saisonende in den Vordergrund.

Denn eines ist klar: Ohne schnelles Material kann auch der beste Skiläufer wenig ausrichten.

Der Marken-Weltcup 2011/12:

Head kann in der Gesamtwertung die Spitzen-Position souverän verteidigen.

Verantwortlich dafür ist der Speedbereich und da vor allem die Damen rund um Lindsey Vonn. Im Slalom weist Head hingegen sowohl im Damen-, als auch im Herrenbereich klare Schwächen auf.

Neue Nummer 2 im Gesamt-Ranking ist Salomon. Der Platz geht voll auf das Konto der Herren, das Damen-Team steuert lediglich 605 Punkte bei.

Bei Atomic - jahrelang die unangefochtene Nummer 1 - geht der Abwärtstrend in diesem Jahr weiter. In der Endabrechnung reicht es hinter Schwestern-Firma Salomon nur noch zu Rang drei.

Womit wir bei einem weiteren Aspekt des Marken-Weltcups wären: Die Punkte von Salomon und Atomic addiert geben den klaren ersten Platz für den Amer-Konzern.

Damen-Ranking:

Gesamt Abfahrt Slalom RTL Super G Kombi City-Event
Head 7630 2565 280 1930 2140 605 110
Salomon 5240 1970 595 655 1080 730 210
Atomic 4980 895 2035 1035 665 180 170
Rossignol 3775 730 890 1170 835 150 -
Nordica 2425 185 1250 750 100 - 140
Fischer 2195 45 1275 385 40 420 30
Völkl 1875 370 840 145 420 - 100
Stöckli 1410 220 315 305 370 170 30
Dynastar 620 190 - 430 - - -
Blizzard 330 - 300 - - - 30
Elan 95 50 45 - - - -
Hart 90 - 90 - - - -

In der Damen-Wertung kann Head die Top-Position zwar verteidigen, verliert aber an Punkten. In Abfahrt und Super G wird die Nummer-1-Position trotz geringerer Punkteausbeute verteidigt. Im Riesentorlauf ist Head ebenso top wie in der Kombi. Im Slalom reicht es hingegen nur zu Rang 6,

Rossignol macht einiges an Boden gut und zieht an Atomic vorbei. Die Franzosen können vor allem im Technikbereich punkten. Im Speedbereich ist die Lücke dem Abgang von Lindsey Vonn weiterhin nicht geschlossen.

Für Atomic reicht es nur noch zu Rang 3. Und das auch nur durch die überragende Slalom-Mannschaft. Angefürt von Marlies Schild und Michaela Kirchgasser gibt es 1450 Punkte - gesamt bringen es die Atomic-Damen auf 2280 Zähler. Was noch auffällt: Atomic verzeichnet im Riesentorlauf einen Nuller - es landet also bei keinem RTL eine Atomic-Fahrerin in den Top 6.

Herren-Ranking:

Gesamt Differenz Abfahrt Slalom RTL Super G Kombi City-Event
Head 4185 1300 240 1130 1035 370 110
Rossignol 2490 -1695 330 755 1035 370 - -
Atomic 2280 -1905 345 1475 - 230 90 140
Stöckli 1410 -2775 220 315 305 370 170 30
Völkl 1085 -3100 370 50 145 420 - 100
Fischer 875 -3310 45 555 85 40 120 30

Die Überraschung der diesjährigen Saison liefert Salomon. Mit 10 Siegen und 43 Podestplätzen ist das Team von Rennchef Günther Mader die neue Nummer 1 im Herren-Bereich.

Verantwortlich dafür ist die Speedabteilung, wo Salomon mit Weltcupsieger Klaus Kröll, dem Gesamt-Weltcup-Zweiten Beat Feuz und Hannes Reichelt top aufgestellt ist. Auch in der Kombi ist Salomon top, im Super G reicht es zu Rang 2.

Dem Superstar-Team von Head bleibt der Sieg bei den Herren wieder verwehrt. Unterm Strich fehlen 1190 Punkte auf Salomon. Einzig im Super G liegt Head an der Spitze, im Riesentorlauf fallen die Vorarlberger hinter Atomic zurück.

Atomic stellt zwar den Gesamtweltcup-Sieger, fällt aber im Marken-Ranking auf Rang 3 zurück. Im Speedbereich macht sich der Abgang von Michael Walchhofer wie erwartet bemerkbar. Im Technik-Bereich - vor allem im Riesentorlauf - ist Atomic dank Marcel Hirscher top.

Eine Überraschung gibt es im Slalom, wo sich Nordica vor Völkl durchsetzt. Für Fischer (Ivica Kostelic) und Atomic (Hirscher) bleiben nur die Rängen drei und vier.

Saisonen im Vergleich:

Punkte Differenz Abfahrt Slalom RTL Super G Kombi City-Event
Salomon 4635 1825 195 655 1020 730 210
Head 3445 -1190 1265 40 800 1105 235 -
Atomic 2700 -1935 550 560 1035 435 90 30
Nordica 1575 -3060 85 1250 100 - - 140
Fischer 1320 -3315 - 720 300 - 300 -
Rossignol 1285 -3350 400 135 135 465 150 -

Head kann den Aufwärtstrend der letzten Jahren weiter fortsetzen, allerdings fällt die Steigerung in dieser Saison bescheiden aus. Das Punkteplus von 105 Zählern ist angesichts einer höheren Anzahl an Rennen fast ein Minus.

Salomon kann seine Punkte im Vergleich zur Saison 2010/11 hingegen mehr als verdoppeln und katapultiert sich von Rang 5 vor auf Rang 2.

Bei Atomic ist der Abwärtstrend der letzten Saisonen offensichtlich. Auch bei Fischer geht es bergab.

Bei Rossignol kann man den Abgang von Lindsey Vonn nach der Saison 08/09 klar herauslesen, das Loch konnte seither nicht geschlossen werden.

Der zweite Aufstieger neben Salomon ist Nordica - dank der Slalom-Herren und RTL-Ass Viktoria Rebensburg gibt es Rang 5.

Saisonsiege und Podestplätze:

Marke 10/11 11/12 Differenz
1. Head 7525 7630 +105
2. Salomon 2595 5240 +2645
3. Atomic 5165 4980 -185
4. Rossignol 3150 3775 +625
5. Nordica 1220 2425 +1205
6. Fischer 2905 2195 -710
Marke 08/09 09/10 10/11 11/12
1. Head 4830 6315 7525 7630
2. Salomon 1175 1525 2595 5240
3. Atomic 6405 6905 5165 4980
4. Rossignol 6070 3345 3150 3775
5. Nordica 760 655 1220 2425
6. Fischer 1805 2115 2905 2195

Nicht nur bei den Punkten, auch bei der Anzahl an Siegen und Podestplätzen ist Head die Nummer 1 der Saison.

Dahinter dreht sich die Reihung aber um, Atomic lässt Salomon doch deutlich hinter sich. Die Siegfahrer sind bei Atomic also weiterhin da, dahinter fehlt es aber an Breite.

Wie auch bei den Punkten gilt: Die Erfolge der Schwestern-Firmen Atomic und Salomon addiert, landet der Amer-Konzern klar an der Spitze.

Ausbeute Kristallkugeln nach Marken:

Siege Top 3 Punkte
1. Head 29 67 7630
2. Atomic 18 41 4980
3. Salomon 11 48 5240
4. Fischer 7 15 2195
5. Rossignol 6 22 3775

Zu feiern haben in dieser Saison aber fast alle großen Skimarken etwas.

Head ist dank Lindsey Vonn der große Abräumer. Neben den diversen Siegen im Marken-Weltcup gibt es für die Vorarlberger 6 Kristallkugeln. Insgesamt 67 Podestplätze werden auf Head eingefahren.

Salomon jubelt über den erstmaligen Sieg im Herren-Marken-Weltcup. Dazu kommt noch Abfahrts-Kristall durch Klaus Kröll.

Atomic fällt zwar im Marken-Weltcup auf Rang drei zurück, stellt aber mit Marcel Hirscher den erfolgreichsten Skifahrer der Saison.

Für Nordica gibt es durch Rebensburg und Myhrer zwei kleine Kristallkugeln. Zudem ist Nordica die Nummer 1 im Herren-Slalom.

Für Fischer bleibt nur die kleine Kristallkugel in der Kombination. Der Rückfall ist vor allem auf die Verletzung von Ivica Kostelic zurückzuführen.

Rossignol, ein ehemaliger Branchen-Primus, muss sich in dieser Saison mit einzelnen Rennsiegen zufrieden. Ebenso wie Völkl, das aber dank Cristian Deville immerhin einen prestigeträchtigen Kitzbühel-Sieg feiern darf.

Ausblick:

Die Ski-Firmen stehen vor einem arbeitsreichen Winter und einer doch ungewissen Zukunft. Mit der Saison 2012/13 tritt ein neues Regelwerk in Kraft, dass vor allem im Riesentorlauf deutliche Änderungen herbeiführt.

Man darf gespannt sein, wer seine "Hausaufgaben" am besten erfüllt und wie sich die Kräfteverhältnisse durch das neue Reglement verschieben.

Philipp Bachtik

Kristallkugeln Damen Herren
Head 5 4 1
Atomic 3 1 2
Nordica 2 1 1
Salomon 1 0 1
Fischer 1 0 1
Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen